Erdgasfahrzeuge

Erdgasfahrzeuge

Erdgas anstelle von Benzin oder Diesel ist überraschend günstig und schont dabei auch noch die Umwelt.

Tanken wie gewohnt

Das Auftanken funktioniert beim Erdgasfahrzeug genau so einfach, rasch und sicher wie bei konventionellen Modellen. Ein ausgereiftes System mit genormten Zapf- und Füllstutzen macht Ihren Tankstopp einfach und komfortabel. Der gesamte Vorgang erfolgt innerhalb eines geschlossenen Systems und ist damit sogar sicherer als das Tanken von Benzin oder Diesel. Nicht zuletzt bleiben die Hände sauber.

Die Zapfkupplung schließt gasdicht am Fahrzeugtank an. Das Erdgas wird mit einem Fülldruck von 200 bar in den Tank des Autos geleitet und dabei auf etwa ein Zweihundertstel seines Volumens reduziert. Da der Tankvorgang nur bei absolut dichter Verbindung startet, ist ein Ausströmen von Gas unmöglich.

Die abgegebene Erdgasmenge wird in Kilogramm gemessen und angezeigt. Ein Kilogramm Erdgas entspricht dem Energiegehalt von rund 1,5 l Benzin bzw. 1,3 l Diesel.


Flächendeckende Versorgung

In Österreich wurde das öffentliche Tankstellennetz für Erdgasfahrzeuge in den letzten Jahren kontinuierlich ausgebaut. In vielen Regionen ist die Versorgung heute schon flächendeckend gewährleistet. Vor allem in und um größere Ballungszentren kann man bedenkenlos auf Erdgasfahrzeuge umsteigen.

Mit Februar 2014 waren insgesamt 175 öffentliche Erdgastankstellen zwischen Bodensee und Wien in Betrieb. Parallel zur steigenden Anzahl von Fahrzeugen ist ein weiterer Ausbau geplant.

Europaweit stehen fast 4.200 Tankstellen zur Verfügung. Die Dichte ist allerdings sehr unterschiedlich: Sehr gut sieht die Versorgung beispielsweise in Deutschland, Italien und der Schweiz aus. Deutlich spärlicher gesät sind Erdgastankstellen etwa in Spanien, Ungarn oder Kroatien.

Tipp: Einige Navigationssysteme werden bereits mit vorinstalliertem CNG Tankstellenverzeichnis angeboten. Und auch für Smartphones gibt es passende Apps, siehe > hier.