23.07.2012

10 Jahre Spatenstich Kleinwasserkraftwerk Dorfmühle / Ybbs

Verlässlicher Naturstrom für mehr als 3.000 Haushalte in der Region
Im Juli 2002 erfolgte der Spatenstich für das neue Kleinwasserkraftwerk Dorfmühle. 10 Jahre später ist das Kraftwerk nicht nur seit vielen Jahren Stromproduzent, sondern auch ein beliebtes Erholungsgebiet. LAbg. Bürgermeister Anton Kasser spricht nicht zuletzt wegen den ökologischen Begleitmaßnamen und den entstandenen Naherholungsgebieten von einem Musterprojekt: „Die Zeit hat gezeigt, dass es die richtige Entscheidung war, das Kraftwerk zu revitalisieren.“

Auch Bürgermeisterin Juliana Günther ist überzeugt, dass die Nutzung der Wasserkraft wichtig und richtig ist: „Danke an alle Anrainerinnen, Anrainer und Fischereiberechtigten, dass sie damals an einem Strang gezogen haben und zum Gelingen des Projektes beigetragen haben.“

Das Kraftwerk Dorfmühle
Das Kleinwasserkraftwerk produziert seit mehr als 120 Jahren Strom. 100 Jahre nach der Inbetriebnahme (1890) wurde die Anlage von der EVN übernommen, 2004 ging die modernisierte Dorfmühle, die mit zwei Kaplan-Rohrturbinen arbeitet, in Betrieb und prouziert seither pro Jahr mehr als 10.000.000 kWh Strom. Das entspricht dem Strombedarf von mehr als 3.000 durchschnittlichen Haushalten in den Gemeinden Kematen/Ybbs, Allhartsberg und Haag.

Die Revitaliserung brachte aber nicht nur etwa das 13fache an Leistung. Bei der Modernisierung legte der niederösterreichische Energieversorger großen Wert auf den Erhalt des natürlichen Lebensraums der Tier- und Pflanzenwelt. Eine Fischwanderhilfe in Form eines Trümpelpasses – einer Reihe von kleinen Wasserbecken – stellt die Möglichkeit zur Wanderung für die typischen, in der Ybbs beheimateten Fische dar. Die Durchflussmenge kann den Erfordernissen der Jahreszeiten angepasst werden, wodurch Fische wie Forellen oder Äschen ungehindert Zugang zu ihren Laichplätzen haben. Dies trägt maßgeblich zur Erhaltung bedrohter Arten bei. Außerdem sind schmale Landsicheln im Staubereich völlig unberührt und bieten der Aulandschaft wechselnde Feuchtigkeit.

Badeparadies an der Ybbs
Aber nicht nur Pflanzen und Tiere fühlen sich in der Nachbarschaft des Kraftwerkes wohl. Auch für Menschen birgt das Gebiet viele Anreize: Gleichzeitig mit der Modernisierung entstand nämlich ein Naturerholungsraum der heute zum Baden, Flanieren und Relaxen einlädt. Nur eine Gehminute vom Kraftwerk entfernt warten ein idyllischer Badeteich und die einladenden Ufer der Ybbs auf ihre Badegäste. 

Kennzahlen
 
 
 
Altes Kraftwerk
Neues Kraftwerk
Errichtung
1891
2004
Durchflussmenge
10,3 m3/s
45 m3/s
Leistung
200 kW
2.700 kW
Erzeugung
1 GWh/a
10 GWh/a
Investitionsvolumen
 
7 Mio. EUR
Ökologische Begleitplanung
 
Univ.Prof. Mathias Jungwirt
(BOKU Wien

Mit dem neuen Kleinwasserkraftwerk in Schütt hat die EVN ihr Ziel einer Revitalisierung aller ihrer Kraftwerke an der Ybbs erreicht. Damit leistet das Unternehmen einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz und zur Versorgungssicherheit in der Region.

evn naturkraft
Neben fünf Speicherkraftwerken an Kamp und Erlauf betreibt die evn naturkraft derzeit insgesamt 56 Laufkraftwerke (Kleinwasserkraftwerke) in ganz Niederösterreich. Alleine die EVN Kleinwasserkraftwerke erzeugen ca. 130 Millionen Kilowattstunden elektrische Energie pro Jahr, das entspricht dem Strombedarf von etwa 37.000 niederösterreichischen Haushalten.

Zurück zur Übersicht Artikel per Email senden Drucken
Archiv
2019 (40 Pressemeldungen)
2018 (100 Pressemeldungen)
2017 (100 Pressemeldungen)
2016 (133 Pressemeldungen)
2015 (69 Pressemeldungen)
2014 (62 Pressemeldungen)
2013 (61 Pressemeldungen)
2012 (53 Pressemeldungen)
2011 (63 Pressemeldungen)
2010 (52 Pressemeldungen)
2009 (40 Pressemeldungen)
2008 (26 Pressemeldungen)
2007 (22 Pressemeldungen)
2006 (26 Pressemeldungen)
2005 (21 Pressemeldungen)
2004 (12 Pressemeldungen)
2003 (22 Pressemeldungen)
2002 (14 Pressemeldungen)
2001 (11 Pressemeldungen)
2000 (16 Pressemeldungen)
1999 (9 Pressemeldungen)
1998 (12 Pressemeldungen)