19.10.2007

10 Jahre Wärme aus Biomasse für die Stadtgemeinde Gföhl

Seit der Inbetriebnahme des Biomasseheizwerkes wurden 12.330 Tonnen CO2 sowie rund 4,5 Millionen Liter Öl eingespart
Am 20. Oktober 2007 feiern die lokale Fernwärmegenossenschaft Gföhl und EVN im Zuge einer Festveranstaltung das zehnjährige Bestandsjubiläum des Biomasseheizwerks Gföhl.

Das Biomasseheizwerk Gföhl nahm seinen Betrieb zu Beginn der Heizsaison 1998/99 auf. Ein 1.500 kW Biomassekessel und ein Fernwärmenetz mit einer Trassenlänge von 8.250 m garantieren die Versorgung der Stadt Gföhl mit Wärme aus Biomasse. Zu den Kunden zählen neben den Gemeindeanlagen die Volks- und Hauptschule, Gewerbebetriebe, Wohnhausanlagen und private Haushalte.

Seit der Inbetriebnahme des Biomasseheizwerkes wurden 12.330 Tonnen CO2 sowie rund 4,5 Millionen Liter Öl eingespart. Bei der Verbrennung von Biomasse wird nur so viel CO2 freigesetzt, wie die Pflanzen während ihres Wachstums aus der Luft aufgenommen haben, so dass dieser Energieträger als CO2-neutral bezeichnet wird.

Die EVN betreibt derzeit 43 Biomasseanlagen in ganz Niederösterreich und ist damit der größte Naturwärmeversorger in Österreich.
Zurück zur Übersicht Artikel per Email senden Drucken
Archiv
2020 (86 Pressemeldungen)
2019 (111 Pressemeldungen)
2018 (99 Pressemeldungen)
2017 (100 Pressemeldungen)
2016 (133 Pressemeldungen)
2015 (69 Pressemeldungen)
2014 (62 Pressemeldungen)
2013 (61 Pressemeldungen)
2012 (53 Pressemeldungen)
2011 (63 Pressemeldungen)
2010 (52 Pressemeldungen)
2009 (40 Pressemeldungen)
2008 (26 Pressemeldungen)
2007 (22 Pressemeldungen)
2006 (26 Pressemeldungen)
2005 (21 Pressemeldungen)
2004 (12 Pressemeldungen)
2003 (22 Pressemeldungen)
2002 (14 Pressemeldungen)
2001 (11 Pressemeldungen)
2000 (16 Pressemeldungen)
1999 (9 Pressemeldungen)
1998 (12 Pressemeldungen)