19.10.2011

5 Jahre Naturwärme und Naturstrom aus Biomasse für die Stadtgemeinde Mödling

Sanfte Energie aus der Natur - Stadtgemeinde Mödling setzt auf Biowärme
Seit 2006 liefert ein Biomassefernheizwerk der EVN Naturstrom und Fernwärme für Haushalte und Betriebe in Mödling. Waldhackgut aus der Region liefert Strom für rund 10.000 Haushalte und große Mengen Wärme in das Mödlinger Fernwärmenetz.

Der Biomassekessel hat eine Leistung von 26,5 Megawatt, die elektrische Leistung der Anlage beträgt 5 Megawatt. Die Anlage deckt den gesamten Fernwärmebedarf und fast die Hälfte des Mödlinger Strombedarfs. Die Stadt Mödling hat seit der Inbetriebnahme der Anlage vor fünf Jahren bereits über 225.000 Tonnen CO2 eingespart. 

Das Werk in Mödling hat einen jährlichen Bedarf an Holzhackschnitzeln von rund 200.000 Schüttraummetern. Bei der Rohstoffversorgung der Anlage wird EVN von regionalen bäuerlichen Genossenschaften sowie den Forstverwaltungen Stift Heiligenkreuz und Miesenbach als auch dem Waldverband NÖ und dem Maschinenring NÖ unterstützt.

Das Biomasse-Heizwerk der EVN garantiert Energie-Unabhängigkeit für unsere Stadt und ihre Bewohnerinnen und Bewohner", verweist Bürgermeister LAbg. Hans Stefan Hintner auch auf die wirtschaftliche Dimension der Biomasse-Anlage.

Seit kurzem liefert auch die Stadtgemeinde Mödling bis zu 1.500 Schüttraummeter Holz aus der Durchforstung des Stadtwaldes und der Parkanlagen. Die Stadt Mödling leistet damit einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz und zur nachhaltigen Nutzung heimischer Rohstoffe. Durch die Verwertung des Derb- und Schnittholzes im Biomasseheizwerk wurde ein optimale Weg gefunden, um Rohstoffe aus Mödling in wertvolle Energie für die Mödlingerinnen und Mödlinger umzuwandeln. 

Der Einsatz erneuerbarer Energien ist für die EVN insbesondere im Wärmebereich seit vielen Jahren von großer Bedeutung. Die EVN betreibt heute mit Partnern aus der Landwirtschaft und der Sägeindustrie bereits  54 Biomasseanlagen in ganz Niederösterreich. Knapp zwei Drittel der gelieferten kommunalen Fernwärme wird aus Biomasse erzeugt.

Bei der Verbrennung von Biomasse wird nur so viel CO2 freigesetzt, wie die Pflanzen während ihres Wachstums aus der Luft aufgenommen haben, so dass dieser Energieträger als CO2-neutral bezeichnet wird. Mit einem Einsatz von rund 1,5 Millionen Schüttraummeter Hackschnitzel ist die EVN der größte Naturwärmeversorger aus Biomasse in Österreich.

Vorstandssprecher Dr. Peter Layr: „Die EVN wird ihr Erzeugungsportfolio in den nächsten Jahren im Bereich der erneuerbaren Energieträger wie Wind, Wasser, Biomasse und Sonne weiter verstärken. Dafür werden alleine in Österreich bis zu 800 Millionen Euro investiert und damit rund 20.000 Arbeitsplätze abgesichert beziehungsweise neu geschaffen."

Zurück zur Übersicht Artikel per Email senden Drucken
Archiv
2020 (86 Pressemeldungen)
2019 (111 Pressemeldungen)
2018 (99 Pressemeldungen)
2017 (100 Pressemeldungen)
2016 (133 Pressemeldungen)
2015 (69 Pressemeldungen)
2014 (62 Pressemeldungen)
2013 (61 Pressemeldungen)
2012 (53 Pressemeldungen)
2011 (63 Pressemeldungen)
2010 (52 Pressemeldungen)
2009 (40 Pressemeldungen)
2008 (26 Pressemeldungen)
2007 (22 Pressemeldungen)
2006 (26 Pressemeldungen)
2005 (21 Pressemeldungen)
2004 (12 Pressemeldungen)
2003 (22 Pressemeldungen)
2002 (14 Pressemeldungen)
2001 (11 Pressemeldungen)
2000 (16 Pressemeldungen)
1999 (9 Pressemeldungen)
1998 (12 Pressemeldungen)