22.02.2008

EVN baut neue vollbiologische Kläranlage für Stadtgemeinde Tulln

Spatenstich für Umwelt-Musterprojekt im niederösterreichischen Zentralraum
Eine Bietergemeinschaft der EVN-Tochtergesellschaften EVN Wasser und WTE Wassertechnik Gmbh errichtet in den nächsten Jahren im Auftrag der Stadtgemeinde Tulln eine neue vollbiologische Kläranlage. Zusätzlich werden die beiden Unternehmen nach Fertigstellung für zwei Jahre auch den Probebetrieb dieser kommunalen Anlage sicherstellen. In einer EU-weiten Ausschreibung sind EVN Wasser und WTE als Bestbieter für dieses Projekt hervorgegangen.

Der Neubau der Kläranlage Tulln wird in zwei Stufen erfolgen. Die erste Ausbaustufe wird im Frühjahr 2009 in Betrieb gehen und die Abwässer von 22.500 Einwohnerwerten (EW) mechanisch und vollbiologisch reinigen. In einer zweiten Ausbaustufe soll die Anlage in den darauffolgenden Jahren je nach den Erfordernissen der Stadt Tulln auf die Größe von 45.000 EW ausgeweitet werden. Die Kosten für den Endausbau der Kläranlage Tulln betragen 11,5 Millionen Euro.

Die bestehende Kläranlage der Stadt Tulln stammt aus dem Jahr 1975 und entspricht nicht mehr den heutigen Standards der EU hinsichtlich des modernen Gewässerschutzes. Darüber hinaus ist die Stadt Tulln eine wachsende, attraktive Wohn– und Wirtschaftsregion mit einem entsprechend steigenden Bedarf an Abwasserreinigungskapazitäten. Daher hat sich die Stadtgemeinde Tulln dazu entschlossen, eine neue, nach dem neuesten Stand der Technik arbeitende, Kläranlage zur gesicherten, langfristigen Reinigung ihrer Abwässer zu bauen.

EVN hat durch ihre beiden Tochtergesellschaften EVN Wasser und WTE ein umfassendes Know How in der Behandlung von Abwasser erworben. EVN Wasser ist seit 40 Jahren in der Versorgung von Trinkwasser und seit dem Jahr 2002 auch in der Abwasserbehandlung tätig. Derzeit errichtet EVN Wasser eine Kläranlage und ein Kanalnetz für die beiden niederösterreichischen Gemeinden Großmugl und Niederhollabrunn. WTE, seit 3 Jahren Teil des EVN Konzerns, plant, baut, betreibt und finanziert seit 20 Jahren europaweit Wasserversorgungs- und Abwasserentsorgungsanlagen. In Österreich reinigt die WTE seit 10 Jahren mit ihren 7 Anlagen mittlerweile die Abwässer von über 100.000 Einwohnern und betreibt über 150 km Kanalnetze. Das neueste Musterprojekt der WTE steht auch in Niederösterreich. Für die Stadtgemeinde Zistersdorf hat WTE eine Abwasserbeseitigungsanlage für 9.000 EW und ca. 50 km Kanalnetz als Betreibermodell errichtet. Die Anlage wurde im Juni 2007 nach zwei Jahren Bauzeit eröffnet. In Zistersdorf wurde neben der schlüsselfertigen Errichtung auch der Betrieb und die Finanzierung über 25 Jahre von der WTE übernommen. International hat WTE bereits mit vielen Großprojekten, wie z.B. den Kläranlagen der Städte Moskau, Zagreb, Bled, Stettin und Nikosia ihre Kompetenz bewiesen. Das neueste internationale Projekt ist der Bau der zentralen Kläranlage für die Stadt Istanbul.
Zurück zur Übersicht Artikel per Email senden Drucken
Archiv
2020 (93 Pressemeldungen)
2019 (111 Pressemeldungen)
2018 (99 Pressemeldungen)
2017 (98 Pressemeldungen)
2016 (82 Pressemeldungen)
2015 (69 Pressemeldungen)
2014 (60 Pressemeldungen)
2013 (60 Pressemeldungen)
2012 (53 Pressemeldungen)
2011 (63 Pressemeldungen)
2010 (52 Pressemeldungen)
2009 (40 Pressemeldungen)
2008 (26 Pressemeldungen)
2007 (22 Pressemeldungen)
2006 (26 Pressemeldungen)
2005 (21 Pressemeldungen)
2004 (12 Pressemeldungen)
2003 (22 Pressemeldungen)
2002 (14 Pressemeldungen)
2001 (11 Pressemeldungen)
2000 (16 Pressemeldungen)
1999 (9 Pressemeldungen)
1998 (12 Pressemeldungen)