28.06.2004

EVN beabsichtigt Kapitalerhöhung

Der Vorstand der EVN AG hat mit Zustimmung des Aufsichtsrats beschlossen, das bestehende - in der 70. Hauptversammlung der EVN AG am 22.1.1999 beschlossene - genehmigte Kapital zu nutzen und bei günstigen Marktgegebenheiten eine Kapitalerhöhung vorzunehmen.
Durch Ausgabe von bis zu 3,3 Mio. neuen Aktien soll das derzeitige Grundkapital von derzeit EUR 91.072.392,62 um bis zu EUR 7.997.000 auf bis zu EUR 99.069.392,62 erhöht werden, dies entspricht rund 8,8% des derzeitigen Grundkapitals.

Die Kapitalerhöhung steht unter dem Vorbehalt, daß das Land NÖ als 51%-Eigentümer der EVN AG an der Kapitalmaßnahme teilnimmt. Die formellen Beschlüsse durch den Landtag sowie durch die Landesregierung sollen am 1. Juli bzw. 6. Juli 2004 gefasst werden. Im Falle der positiven Beschlußfassung werden nähere Informationen am 7. Juli 2004 veröffentlicht.

Die Raiffeisen Centrobank und UBS Warburg wurden als Emissionsbanken mit der Durchführung der Kapitalerhöhung betraut.

EVN plant den Emissionserlös überwiegend für die Finanzierung von weiterem Wachstum im Energiebereich sowie für künftige Großprojekte in den Geschäftsfeldern Wasser und thermische Abfallverwertung zu verwenden.
Zurück zur Übersicht Artikel per Email senden Drucken
Archiv
2020 (86 Pressemeldungen)
2019 (111 Pressemeldungen)
2018 (99 Pressemeldungen)
2017 (100 Pressemeldungen)
2016 (133 Pressemeldungen)
2015 (69 Pressemeldungen)
2014 (62 Pressemeldungen)
2013 (61 Pressemeldungen)
2012 (53 Pressemeldungen)
2011 (63 Pressemeldungen)
2010 (52 Pressemeldungen)
2009 (40 Pressemeldungen)
2008 (26 Pressemeldungen)
2007 (22 Pressemeldungen)
2006 (26 Pressemeldungen)
2005 (21 Pressemeldungen)
2004 (12 Pressemeldungen)
2003 (22 Pressemeldungen)
2002 (14 Pressemeldungen)
2001 (11 Pressemeldungen)
2000 (16 Pressemeldungen)
1999 (9 Pressemeldungen)
1998 (12 Pressemeldungen)