24.11.2011

EVN bietet ihren Kunden eine moderne Heizungssteuerung an

Mit EVN SmartHome bis zu 20 % weniger Heizkosten
Anfang nächster Woche werden die ersten Kunden der EVN mit einer speziell entwickelten mobilen Heizungs- und Haussteuerung ausgestattet, womit sie ihren Energieverbrauch und ihre Heizungskosten deutlich senken können. Mit EVN SmartHome bietet die EVN ihren Kunden eine weitere Dienstleistung an, um bei gleichem Komfort mit weniger Energie auszukommen.

Mit EVN SmartHome wird die Heizung bequem über Internet und Handy-App gesteuert. Der Kunde kann die Temperatur in jedem Raum von unterwegs individuell einstellen- egal ob im Urlaub, beim Einkaufen, oder von der Arbeit aus.

Die mobile Heizungs- und Haussteuerung ist nicht nur ein einfacher Weg etwas für die Modernisierung eines Hauses zu tun, sondern spart auch Energie. Durch EVN SmartHome wird nur jene Energie verbraucht, die auch wirklich benötigt wird. EVN bietet damit ihren Kunden eine neue Möglichkeit, die eigenen Heizkosten um bis zu 20 % verringern zu können.

EVN Vorstandssprecher Dr. Peter Layr: „Das größte Kraftwerk ist das Energiesparen, der effiziente Einsatz von Energie. Mit EVN SmartHome bieten wir unseren Haushaltskunden eine weitere zukunftsweisende Lösung, die eine deutliche Energiekostenersparnis ohne Komfortverlust möglich macht. Die EVN setzt in einem ersten Schritt beim Heizverbrauch an, weil hier das Einsparungspotenzial bei unseren Kunden am höchsten ist."

EVN SmartHome

Mit EVN SmartHome wird im ersten Schritt die Heizung intelligent – die Heiztemperatur wird für jeden gewünschten Raum individuell zu unterschiedlichen Zeiten gesteuert. So wird wirklich nur die Wärme verbraucht, die auch benötigt wird. Energiesparen ohne Komfortverlust.

SmartHome Kunden können von zu Hause oder von unterwegs ihre Heizkörper programmieren oder live steuern. Die Eingabe erfolgt über Computer oder Smartphone, das zentrale Steuerelement Cube gibt die Wünsche per Funk an spezielle Heizkörperthermostate weiter. Ergänzt wird das System durch Fensterkontakte zur Reduzierung der Heiztemperatur beim Lüften sowie durch einen Eco-Taster, der mit einem Knopfdruck die Heiztemperatur reduziert.

Die Heizung erkennt, wenn ein Fenster geöffnet ist und schaltet den im Raum befindlichen Heizkörper auf eine definierte Absenktemperatur zurück. Nachdem das Fenster geschlossen wird, geht es wieder in den ursprünglichen Heizbetrieb über. Im Übrigen kann die Fensterstellung auch über ein mitgeliefertes App auf dem Smart Phone von überall geprüft werden.

Mit einem Knopfdruck am Eco-Taster neben der Ausgangstür werden beim Verlassen des Zuhauses alle Thermostate auf die voreingestellte Absenktemperatur. Gleiches gilt umgekehrt, wenn der Kunde wieder nach Hause kommt. Aber seine Rückkehr kann der Kunde längst vorher über das Smart Phone ankündigen, sodass er von angenehmer Wärme empfangen wird.

SmartHome ist eine Produktfamilie intelligenter Geräte im Bereich der Hausautomatisierung. Als erster Schritt werden Geräte rund um die Heizungssteuerung eingeführt.

Mit dem EVN SmartHome Erweiterungspaket kann ein Haushalt gezielt mit weiteren Lösungen aufgerüstet und in Zukunft um zusätzliche Funktionen erweitert werden.

Voraussetzungen um „smart“ leben zu können

Alles was benötigt wird, ist ein Breitbandinternetanschluss, eine Heizung mit Heizkörpern und das EVN SmartHome Startpaket:

  • EVN SmartHome Cube – einfach via Plug&Play installieren
  • Heizkörperthermostate inkl. Adapter – steuern jeden Raum individuell
  • Fensterkontakt – senkt während des Lüftens automatisch die Temperatur
  • Eco-Taster – stellt die Heizung auf die gewünschte Absenktemperatur

     

Der Preis für das EVN SmartHome Startpaket beträgt 99,90 Euro. Die zentrale Steuereinheit, der Cube, ist ein Mietmodell, für das monatlich 2,50 Euro Nutzungsentgelt zu entrichten ist.

Bestellinformation & nähere Informationen
Das EVN SmartHome Startpaket ist über www.smarthome.evn.at,
0800 800 777 zu beziehen.

Zurück zur Übersicht Artikel per Email senden Drucken
Archiv
2020 (86 Pressemeldungen)
2019 (111 Pressemeldungen)
2018 (99 Pressemeldungen)
2017 (100 Pressemeldungen)
2016 (133 Pressemeldungen)
2015 (69 Pressemeldungen)
2014 (62 Pressemeldungen)
2013 (61 Pressemeldungen)
2012 (53 Pressemeldungen)
2011 (63 Pressemeldungen)
2010 (52 Pressemeldungen)
2009 (40 Pressemeldungen)
2008 (26 Pressemeldungen)
2007 (22 Pressemeldungen)
2006 (26 Pressemeldungen)
2005 (21 Pressemeldungen)
2004 (12 Pressemeldungen)
2003 (22 Pressemeldungen)
2002 (14 Pressemeldungen)
2001 (11 Pressemeldungen)
2000 (16 Pressemeldungen)
1999 (9 Pressemeldungen)
1998 (12 Pressemeldungen)