23.12.2004

EnergieAllianz Austria will die österreichische Stromlösung rasch umsetzen

Die EnergieAllianz Austria hat gestern bei einem Treffen in Linz bekräftigt, die österreichische Stromlösung noch in der 1. Jahreshälfte 2005 umsetzen zu wollen
Begas, Bewag, Energie AG, EVN AG, Linz AG und Wien Energie GmbH werden entsprechend dem Wunsch ihrer Mehrheitseigentümer die Gespräche mit der Verbundgesellschaft ehestens abschließen, sodaß die Verbundgesellschaft die ausverhandelten Ergebnisse im März 2005 in ihrer ordentlichen Jahreshauptversammlung zur Beschlußfassung bringen kann.

Dr. Michael Obentraut, Vorsitzender des Steering Committees der EAA : "Die österreichische Stromlösung sichert den heimischen Wasserstrom für die österreichische Bevölkerung und verhindert eine zunehmende Auslandsabhängigkeit Österreichs. Sollte sie scheitern, würde der Atomstromanteil im österreichischen Stromnetz drastisch ansteigen. Das wollen wir im Interesse Österreichs und unserer Kunden verhindern. Der Ball liegt nun bei der Verbundgesellschaft."
Zurück zur Übersicht Artikel per Email senden Drucken
Archiv
2020 (86 Pressemeldungen)
2019 (111 Pressemeldungen)
2018 (99 Pressemeldungen)
2017 (100 Pressemeldungen)
2016 (133 Pressemeldungen)
2015 (69 Pressemeldungen)
2014 (62 Pressemeldungen)
2013 (61 Pressemeldungen)
2012 (53 Pressemeldungen)
2011 (63 Pressemeldungen)
2010 (52 Pressemeldungen)
2009 (40 Pressemeldungen)
2008 (26 Pressemeldungen)
2007 (22 Pressemeldungen)
2006 (26 Pressemeldungen)
2005 (21 Pressemeldungen)
2004 (12 Pressemeldungen)
2003 (22 Pressemeldungen)
2002 (14 Pressemeldungen)
2001 (11 Pressemeldungen)
2000 (16 Pressemeldungen)
1999 (9 Pressemeldungen)
1998 (12 Pressemeldungen)