29.10.2009

Eröffnungsfeier der Hochspannungsleitung Etzersdorf-Theiß

In einem Festakt am 23.10.2009 erfolgte die feierliche Inbetriebnahme durch Landesrat Dr. Stephan Pernkopf und EVN Vorstandsdirektor Dr. Peter Layr.
Zur weiteren Verbesserung der Versorgungssicherheit mit elektrischer Energie im NÖ Zentralraum und im Waldviertel sowie zur engeren Anbindung des Kraftwerkes Theiß an das Hochspannungsnetz hat die EVN in den letzten Monaten eine Hochspannungsleitung zwischen Etzersdorf, in der Nähe von Kapelln, und dem Kraftwerk in Theiß errichtet.
In einem Festakt am 23.10.2009 erfolgte die feierliche Inbetriebnahme durch Landesrat Dr. Stephan Pernkopf und EVN Vorstandsdirektor Dr. Peter Layr.

Mit der Inbetriebnahme der knapp 17 Kilometer langen 380-kV-Leitung von Etzersdorf nach Theiß und eines neuen Umspannwerks (UW) werden die bestehenden 110-kV-Leitungen entlastet und stehen für die regionale Versorgung wieder voll zur Verfügung. Zusätzlich ist das Projekt für die sichere Stromversorgung von ganz Niederösterreich von großer Bedeutung, da dadurch das größte EVN Kraftwerk noch besser an das Übertragungsnetz angebunden werden konnte. Mit dem Umspannwerk Theiß wurde ein wichtiger Netzknoten im Bereich Krems geschaffen. Investiert wurden insgesamt 33 Mio. Euro.

Landesrat Dr. Stephan Pernkopf: „Die neue 380-kV-Leitung garantiert die Versorgungssicherheit im niederösterreichischen Zentralraum. In unseren energiepolitischen Überlegungen spielt die Versorgungssicherheit ein zentrale Rolle. Durch die neue Leitung werden die 110-kV-Leitungen entlastet, womit die regionale Versorgung optimal gewährleistet ist“. 

Vorstandsdirektor Dr. Peter Layr: „Durch das Zusammenwirken leistungsstarker Kraftwerke und guter Leitungsnetze können wir die Stromversorgung unserer Kundinnen und Kunden bestmöglich sicherstellen. Die neue Leitung sorgt für geringere Verluste und erleichtert etwa den Transport von Windenergie in andere niederösterreichische Verbrauchsschwerpunkte.“

Die 380-kV-Leitung von Etzersdorf nach Theiß ist nicht nur ein sehr wichtiges, sondern auch eines der bestgeprüften Infrastrukturprojekte in Niederösterreich. Nach mehrjähriger und gewissenhafter Vorbereitung und Prüfung durch zuständige Behörden und unabhängige Gutachter wurde 2007 mit dem Bau der Leitung begonnen.

Für die neue Leitung, die aus 58 neuen Masten besteht, wurden im Gegenzug 80 bestehende Maste samt Leitung abgetragen.

380-kV-Leitung in Fakten:

Länge: 16,7 km
51 Maste für 380 kV, 7 Maste für 110 kV
4.300 m³ Beton für die Fundamente, 2.300 Tonnen Stahlgittermaste
370 km Aluminiumseile
Rd. 80 Maste wurden abgetragen (25 110-kV- Maste, rd. 55 60-kV-Maste)
8,5 km 110-kV-Leitung und 7 km 60-kV-Leitung wurden ersetzt
Investitionssumme rund 18 Mio. Euro, davon etwa 1 Mio. € in ökologische Begleitmaßnahmen


UW Theiß in Fakten:

ca. 20.000 m³ Materialbewegung für Aushub und Geländeausgleich
rd. 38.000 m² Gesamtfläche, davon ca. 23.000 m² bereits verbaut
Verlegung von rd. 15 km Kupferseil
120 m² als Erdungsanlage
Montage von ca. 130 t Stahlteilen für Gerätesteher und Portale
Einbau von rd. 4.000 m Aluminiumseil
Verlegung von rd. 45.000 m Steuerkabel bzw. 2.500 m Lichtwellenleiter
380/110-kV-Umspannerleistung 300 MVA – der zweite Umspanner dieser Größe im EVN Netz; entspricht der Leistung eines Donaukraftwerkes
Investitionssumme rund 15 Mio. Euro
Zurück zur Übersicht Artikel per Email senden Drucken
Archiv
2019 (109 Pressemeldungen)
2018 (100 Pressemeldungen)
2017 (100 Pressemeldungen)
2016 (133 Pressemeldungen)
2015 (69 Pressemeldungen)
2014 (62 Pressemeldungen)
2013 (61 Pressemeldungen)
2012 (53 Pressemeldungen)
2011 (63 Pressemeldungen)
2010 (52 Pressemeldungen)
2009 (40 Pressemeldungen)
2008 (26 Pressemeldungen)
2007 (22 Pressemeldungen)
2006 (26 Pressemeldungen)
2005 (21 Pressemeldungen)
2004 (12 Pressemeldungen)
2003 (22 Pressemeldungen)
2002 (14 Pressemeldungen)
2001 (11 Pressemeldungen)
2000 (16 Pressemeldungen)
1999 (9 Pressemeldungen)
1998 (12 Pressemeldungen)