10.12.2003

Geschäftsjahr 2002/03

· Strom-, Wärme- und Wasserverkauf über Vorjahr · Gasverkauf durch Änderung der Vertriebsstruktur zurückgegangen · EBIT unter Vorjahresniveau · Jahresergebnis gesteigert · EconGas seit Anfang 2003 im Markt erfolgreich · Österreichische Stromlösung: Positive Entscheidung der EU-Kommission · Thermische Abfallverwertungsanlage nimmt Betrieb auf · Quantensprung im Wassergeschäft durch Erwerb der WTE
(1. Oktober 2002 - 30. September 2003)

Umsatzerlöse


Infolge der Auslagerung des Gasgroßkunden- und -handelsgeschäfts an die EconGas gingen im vergangenen GJ die Umsatzerlöse um 2,9 % gegenüber dem Vorjahr zurück. Während durch die Maßnahme die Gaserlöse um 27,1 % sanken, stiegen die Erlöse bei Strom um 9,3 %, bei Wärme um 15,2 % und bei Wasser um 14,4 %. Die sonstigen Umsatzerlöse erhöhten sich um 25,3 %.

Eine deutliche Belastung für die Ergebnisentwicklung ging im Berichtszeitraum von den stark gestiegenen Marktpreisen für Primärenergieträger und Strombezug aus. Die Position Materialaufwand und Aufwand für bezogene Leistungen ging allerdings ebenfalls durch die Auslagerung des Gasgroßkunden- und -handelsgeschäfts an die EconGas um 5,7 % zurück.

Der Personalaufwand zeigte im Berichtszeitraum einen Anstieg um 5,6 %. Grund waren die Erweiterung des Konsolidierungskreises und eine Erhöhung der kollektivvertraglichen Gehälter sowie eine höhere Dotierung der Rückstellungen für Abfertigungen und Pensionen. Der durchschnittliche Personalstand in der EVN Gruppe stieg durch die Erweiterung des Konsolidierungskreises um 5,4 % auf 2.317 Mitarbeiter.

Die Abschreibungen erhöhten sich gegenüber dem Vorjahr um 2,4 % auf 125 Mio EUR. Vor dem Hintergrund der von der E-Control Kommission vorgenommenen Netztarifsenkungen mußten außerplanmäßige Abschreibungen des Strom- und Gasnetzes durchgeführt werden. Die planmäßigen Abschreibungen erhöhten sich infolge der fortgesetzten Investitionstätigkeit sowie der Inbetriebnahme der thermischen Abfallverwertungsanlage der AVN.

Operatives Ergebnis (EBIT)

Aufgrund der durch die Auslagerung der EconGas bedingten Strukturveränderung im Gasgeschäft, der für
die EVN ungünstigen Entwicklung der Energiebezugspreise sowie der Senkung der Strom- und Gasnetztarife blieb das operative Ergebnis (EBIT) des Geschäftsjahres 2002/03 mit 102,5 Mio EUR um 19,8 % unter dem außergewöhnlichen Vorjahresniveau.

Finanzergebnis


Deutlich verbessert hat sich im Berichtszeitraum hingegen das Finanzergebnis, das mit 42,8 Mio EUR um 33,1 Mio EUR über dem Vorjahreswert liegt.

Unversteuertes Ergebnis und Jahresüberschuß

Das unversteuerte Ergebnis für das Geschäftsjahr 2002/03 beträgt vor diesem Hintergrund insgesamt 145,4 Mio EUR und liegt damit um 7,8 Mio EUR bzw. 5,7 % über dem Vorjahreswert. Das Jahresergebnis liegt - nach Berücksichtigung von Ertragsteuern und Gewinnanteilen anderer Gesellschafter - mit 102,6 Mio EUR um 13,1 Mio EUR bzw. 14,6 % über dem Vergleichswert des Vorjahres.

Das während des Geschäftsjahres 2002/03 erwirtschaftete Ergebnis entspricht einem Return on Equity (ROE) von 9,4 % (Vorjahr: 8,7 %) und einem Return on Capital Employed (ROCE) von 6,2 % (Vorjahr: 6,1 %).

Dividendenvorschlag

Aufgrund des Jahresergebnisses wird der Vorstand der Hauptversammlung die Ausschüttung einer Dividende von EUR 0,75 je Aktie vorschlagen, das entspricht einer Erhöhung von 7,1 %.

Ausblick

EVN Generaldirektor Dr. Rudolf Gruber: "Die solide Performance der EVN im abgelaufenen Geschäftsjahr 2002/03 ist eine gute Basis für eine weiterhin erfolgreiche Entwicklung der Unternehmensgruppe. Die Liberalisierung der europäischen Strom- und Gaswirtschaft sowie die bevorstehende Osterweiterung der EU bedeuten auch für die EVN eine markante Zäsur. Österreich sollte von der Dynamik dieses größeren Wirtschaftsraums jedenfalls profitieren. Dies gilt auch und im Besonderen für die EVN, deren Versorgungsgebiet direkt an die neuen Mitgliedsländer angrenzt.

In diesem Umfeld setzt die EVN auf nachhaltiges Wachstum im Kerngeschäft Energie und eine Erweiterung in kerngeschäftsnahe, wachstumsträchtige Infrastrukturbereiche im In- und Ausland. Ein großer Schritt vorwärts ist uns im Bereich Wasser durch den Erwerb der WTE/Novum und im Bereich Abfallwirtschaft durch den Vollbetrieb der thermischen Müllverwertungsanlage ab 1. Jänner 2004 gelungen."
Zurück zur Übersicht Artikel per Email senden Drucken
Archiv
2020 (86 Pressemeldungen)
2019 (111 Pressemeldungen)
2018 (99 Pressemeldungen)
2017 (100 Pressemeldungen)
2016 (133 Pressemeldungen)
2015 (69 Pressemeldungen)
2014 (62 Pressemeldungen)
2013 (61 Pressemeldungen)
2012 (53 Pressemeldungen)
2011 (63 Pressemeldungen)
2010 (52 Pressemeldungen)
2009 (40 Pressemeldungen)
2008 (26 Pressemeldungen)
2007 (22 Pressemeldungen)
2006 (26 Pressemeldungen)
2005 (21 Pressemeldungen)
2004 (12 Pressemeldungen)
2003 (22 Pressemeldungen)
2002 (14 Pressemeldungen)
2001 (11 Pressemeldungen)
2000 (16 Pressemeldungen)
1999 (9 Pressemeldungen)
1998 (12 Pressemeldungen)