11.06.2003

Grünes Licht aus Brüssel für „Österreichische Stromlösung“

Zusammenschluß bringt nachhaltige Strukturveränderung

Die EU-Kommission hat heute Vormittag dem Antrag der Partnerunternehmen (Verbund-gesellschaft, BEWAG, EAG, EVN, Linz AG und Wien Energie) für die Bildung der Österreichischen Stromlösung die Zustimmung erteilt.

„Vor dem Hintergrund der europäischen Strommarkt-liberalisierung und der bevorstehenden EU-Osterweiterung 2004 können wir mit dem wirtschaftlichen Zusammenschluß des Stromgeschäfts von Verbund und EnergieAllianz einen wichtigen Beitrag für einen funktionierenden liberalisierten Strommarkt in Zentraleuropa leisten“, betonen Verbund und Energie Allianz und heben hervor, „daß davon auch unsere Kunden profitieren werden“.

Mit der „Österreichischen Stromlösung“ wird die bisherige Struktur der heimischen Stromwirtschaft nachhaltig verändert und an die neuen Herausforderungen angepaßt. Der Zusammenschluß weist ein Synergie-potential von rund 80 Mio EUR auf, wobei ca.12 Mio EUR auf die EVN entfallen.

Alle Beteiligten werden umgehend tätig, um den Zusammenschluß in der genehmigten Form inklusive der getätigten Zusagen zu realisieren. Die neuen gemeinsamen Gesellschaften (Handels-gesellschaft APT und Großkunden-gesellschaft E&S neu) sollen per 1.1.2004 ihre operative Geschäftstätigkeit aufnehmen.


 

Zurück zur Übersicht Artikel per Email senden Drucken
Archiv
2020 (86 Pressemeldungen)
2019 (111 Pressemeldungen)
2018 (99 Pressemeldungen)
2017 (100 Pressemeldungen)
2016 (133 Pressemeldungen)
2015 (69 Pressemeldungen)
2014 (62 Pressemeldungen)
2013 (61 Pressemeldungen)
2012 (53 Pressemeldungen)
2011 (63 Pressemeldungen)
2010 (52 Pressemeldungen)
2009 (40 Pressemeldungen)
2008 (26 Pressemeldungen)
2007 (22 Pressemeldungen)
2006 (26 Pressemeldungen)
2005 (21 Pressemeldungen)
2004 (12 Pressemeldungen)
2003 (22 Pressemeldungen)
2002 (14 Pressemeldungen)
2001 (11 Pressemeldungen)
2000 (16 Pressemeldungen)
1999 (9 Pressemeldungen)
1998 (12 Pressemeldungen)