14.04.2003

Intensive Gespräche zur Österreichischen Stromlösung

Zusammenschluß sichert die langfristige Wettbewerbsfähigkeit im erweiterten europäischen Strommarkt
Das Wettbewerbsverfahren zur Österreichischen Stromlösung kommt nun in eine heiße Phase. „Wir werden unsere Bemühungen weiter verstärken, der Kommission die Bedeutung des geplanten Zusammenschlusses für eine auch langfristig vielfältige Anbieterstruktur in Mitteleuropa darzulegen“, heißt es in einer ersten Reaktion zu Presse- und Agenturberichten über die derzeitige Einschätzung des Vorhabens durch die EU-Wettbewerbsbehörden.

Vor dem Hintergrund der europäischen Strommarktliberalisierung und der bevorstehenden EU-Osterweiterung 2004 können wir mit dem wirtschaftlichen Zusammenschluß des Stromgeschäfts von Verbund und EnergieAllianz einen wichtigen Beitrag für einen funktionierenden liberalisierten Strommarkt in Mitteleuropa leisten“, betonen Verbund und Energie Allianz und heben hervor, „daß davon auch die Kunden profitieren werden“.

Im Hinblick auf die geographische Lage und Größe des Landes sowie der im europäischen Vergleich mustergültigen Marktliberalisierung in Österreich endet der relevante Strommarkt längst nicht mehr an den nationalen Grenzen.

Mit einem Abschluß des Zusammenschlußverfahrens ist Anfang Juni zu rechnen.
Zurück zur Übersicht Artikel per Email senden Drucken
Archiv
2020 (86 Pressemeldungen)
2019 (111 Pressemeldungen)
2018 (99 Pressemeldungen)
2017 (100 Pressemeldungen)
2016 (133 Pressemeldungen)
2015 (69 Pressemeldungen)
2014 (62 Pressemeldungen)
2013 (61 Pressemeldungen)
2012 (53 Pressemeldungen)
2011 (63 Pressemeldungen)
2010 (52 Pressemeldungen)
2009 (40 Pressemeldungen)
2008 (26 Pressemeldungen)
2007 (22 Pressemeldungen)
2006 (26 Pressemeldungen)
2005 (21 Pressemeldungen)
2004 (12 Pressemeldungen)
2003 (22 Pressemeldungen)
2002 (14 Pressemeldungen)
2001 (11 Pressemeldungen)
2000 (16 Pressemeldungen)
1999 (9 Pressemeldungen)
1998 (12 Pressemeldungen)