08.11.2006

WTE Trinkwasseraufbereitungsanlage Süd-West Moskau geht in Betrieb

Die Anlage wurde von der WTE, einem 100% Tochterunternehmen der EVN AG, in 2 1/2 jähriger Bauzeit errichtet und wird bis 2016 von WTE betrieben

Am Dienstag, den 8. November, wird durch Jury Lushkov, Bürgermeister der Stadt Moskau, Landeshauptmann Erwin Pröll und EVN Vorstandssprecher Burkhard Hofer eine Trinkwasseraufbereitungsanlage für eine Million Einwohner der Stadt Moskau offiziell eröffnet. Die Anlage wurde von der WTE, einem 100% Tochterunternehmen der EVN AG, in 2 1/2 jähriger Bauzeit errichtet und wird bis 2016 von WTE betrieben.

Mit einer Tageskapazität von 250.000 m³ zählt die Anlage zu den anspruchvollsten wasserwirtschaftlichen Vorhaben in Europa. Aufgrund der innovativen Technologie, der hohen Aufbereitungsqualität sowie der vorbildlichen Sicherheits- und Umweltstandards setzt die Anlage neue Maßstäbe und trägt nachhaltig zu einer Verbesserung der Moskauer Trinkwasserqualität bei. Innovationskraft erlangt die Trinkwasseranlage durch das so genannte Mehrbarrierensystem, das auf eine besonders wirksame, wirtschaftliche und sichere Aufbereitung des Rohwassers aus der Moskwa zu Trinkwasser abstellt. Das gesamte Projektvolumen beläuft sich auf 190 Mio EUR.

Die WTE, ein 100% Tochterunternehmen der EVN AG, ist ein führender europäischer Dienstleister auf dem Gebiet der Trinkwasserver- und Abwasserentsorgung. Sie plant, baut, finanziert und betreibt kommunale und industrielle Wasser- und Abwassereinrichtungen und hat sich als Partner von Städten und Gemeinden sowie der Industrie etabliert. Neben Österreich ist die WTE heute in zehn weiteren Ländern Mittel- und Osteuropas tätig. WTE errichtete bereits mehr als 70 Kläranlagen für insgesamt rund 10 Mio. Menschen. Bei davon 23 Anlagen ist das Unternehmen auch für die Betriebsführung verantwortlich.

Neben der Trinkwasseranlage errichtet die EVN zur Zeit eine thermische Abfallverwertungsanlage am Standort einer bereits bestehenden Altanlage in Moskau. Diese wird jährlich 360.000 Tonnen und damit rund ein Sechstel der in Moskau insgesamt anfallenden ca. 2,1 Mio Tonnen Hausmüll thermisch verwerten. Als modernste der drei bestehenden Moskauer Anlagen wird sie ab Herbst 2007 in Betrieb gehen.

Vorstandssprecher Dr. Burkhard Hofer: „Der Markt für Wasser, Abwasser und thermische Abfallverwertung ist enorm groß und zeigt hohe Dynamik. Das zeigen nicht zuletzt die zahlreichen Aufträge, die unsere Tochter WTE in den letzten Jahren akquirieren konnte. Auch hier ist Zentral- und Osteuropa unser Hauptzielgebiet – eine Region, die enorme wirtschaftliche Dynamik und gleichzeitig hohen Bedarf an Infrastrukturinvestitionen zeigt.“
 

Zurück zur Übersicht Artikel per Email senden Drucken
Archiv
2020 (86 Pressemeldungen)
2019 (111 Pressemeldungen)
2018 (99 Pressemeldungen)
2017 (100 Pressemeldungen)
2016 (133 Pressemeldungen)
2015 (69 Pressemeldungen)
2014 (62 Pressemeldungen)
2013 (61 Pressemeldungen)
2012 (53 Pressemeldungen)
2011 (63 Pressemeldungen)
2010 (52 Pressemeldungen)
2009 (40 Pressemeldungen)
2008 (26 Pressemeldungen)
2007 (22 Pressemeldungen)
2006 (26 Pressemeldungen)
2005 (21 Pressemeldungen)
2004 (12 Pressemeldungen)
2003 (22 Pressemeldungen)
2002 (14 Pressemeldungen)
2001 (11 Pressemeldungen)
2000 (16 Pressemeldungen)
1999 (9 Pressemeldungen)
1998 (12 Pressemeldungen)