03.12.2014

Biomasse-Heizwerk Korneuburg geht in Betrieb

Über ein fast neun Kilometer langes Fernwärmenetz werden nun bestehende und in die Jahre gekommene Öl-, Gas- und Pellets-Wärmeanlagen, neue Wohnhausanlagen sowie öffentliche Gebäude versorgt.
Der Winter kann kommen

Die EVN errichtete in den vergangenen Monaten ein neues Biomasse-Heizwerk am Areal des Wärmekraftwerks Korneuburg. „Rechtzeitig zum Winterbeginn produzieren wir umweltfreundliche Naturwärme für die Region. Über ein fast neun Kilometer langes Fernwärmenetz werden nun bestehende und in die Jahre gekommene Öl-, Gas- und Pellets-Wärmeanlagen, neue Wohnhausanlagen sowie öffentliche Gebäude versorgt“, freut sich EVN Wärme Geschäftsführer DI Alfred Freunschlag.

Das neue Biomasse-Heizwerk ist auch ein Beitrag zum Klimaschutz: jährlich werden dadurch rund 5.000 Tonnen CO2 eingespart. „Als Klimabündnisgemeinden müssen wir alle Möglichkeiten der klimaschonenden Energieerzeugung ausloten. Der Ersatz alter Wärmeanlagen durch diese moderne Biomasseanlage mit einer Rauchgasreinigung am Stand der Technik trägt damit auch zur Feinstaubreduktion in der Region bei“, stehen die Bürgermeister hinter dem Öko-Projekt.

Die Investitionskosten beliefen sich auf über 5 Millionen Euro. „Alleine die 600 Nahwärmeanlagen in Niederösterreich und die privaten Holzfeuerungen sichern mehr als 200 Mio. Euro Wertschöpfung pro Jahr im Land. Im neuen Heizwerk wird Waldhackgut aus der Region umweltfreundlich und CO2-neutral verwertet. Ein sinnvoller Beitrag für die Energiewende“, so Energie-Landesrat Dr. Stephan Pernkopf.

Das Biomasse-Fernheizwerk im Detail: Im Heizwerk wurde ein Biomassekessel mit einer Leistung von 4.800 kW und ein Pufferspeicher zur Abdeckung der Stundenspitzen installiert. Weiters steht ein Erdgaskessel mit 10.000 kW Leistung als Ausfallreserve während Wartungsarbeiten und zur Spitzenlastabdeckung an sehr kalten Wintertagen zur Verfügung. Die Anlage wird mit rund 30.000 Schüttraummeter Hackgut aus der Region beheizt und läuft fernüberwacht und voll automatisch. Durch das großzügig dimensionierte Biomasse-Lager kann am Wochenende und an Feiertagen der Betrieb ohne LKW-Anlieferung aufrechterhalten werden.

EVN Wärme GmbH:

Der Einsatz erneuerbarer Energien ist für die EVN insbesondere im Wärmebereich seit vielen Jahren von großer Bedeutung. Die EVN betreibt heute mit Partnern aus der Landwirtschaft und der Sägeindustrie bereits über 70 Biomasseanlagen in ganz Niederösterreich. Etwa zwei Drittel der gelieferten kommunalen Naturwärme wird aus Biomasse erzeugt. Mit einem Einsatz von rund 1,5 Millionen Schüttraummeter Hackschnitzel ist die EVN der größte Naturwärmeversorger aus Biomasse in Österreich. Bei der Verbrennung von Biomasse wird nur so viel CO2 freigesetzt, wie die Pflanzen während ihres Wachstums aus der Luft aufgenommen haben. Damit ist dieser Energieträger CO2-neutral.
 

Fotocredit: EVN


Bilddownload:
DI Alfred Freunschlag EVN, Bgm. Christian Gepp, Umwelt Landesrat Dr. Stephan Pernkopf, Bgm. Mag. Andreas Arbesser
Zurück zur Übersicht Artikel per Email senden Drucken
Archiv
2020 (86 Pressemeldungen)
2019 (111 Pressemeldungen)
2018 (99 Pressemeldungen)
2017 (100 Pressemeldungen)
2016 (133 Pressemeldungen)
2015 (69 Pressemeldungen)
2014 (62 Pressemeldungen)
2013 (61 Pressemeldungen)
2012 (53 Pressemeldungen)
2011 (63 Pressemeldungen)
2010 (52 Pressemeldungen)
2009 (40 Pressemeldungen)
2008 (26 Pressemeldungen)
2007 (22 Pressemeldungen)
2006 (26 Pressemeldungen)
2005 (21 Pressemeldungen)
2004 (12 Pressemeldungen)
2003 (22 Pressemeldungen)
2002 (14 Pressemeldungen)
2001 (11 Pressemeldungen)
2000 (16 Pressemeldungen)
1999 (9 Pressemeldungen)
1998 (12 Pressemeldungen)