15.09.2017

Maßarbeit – Tonnenschwere Filter eingehoben

Seit dem Baubeginn im Sommer ist bei der Naturfilteranlage in Wienerherberg schon einiges passiert. Immerhin sind täglich rund 20 Personen auf der Baustelleim Einsatz. „Wir liegen mit der Errichtung der Naturfilteranlage Wienerherberg voll im Zeitplan“, erklärt EVN Projektleiter Andreas Luger im Zuge einer Baustellebesichtigung.
In diesen Tagen wurden die riesigen Filter angeliefert. „Vor allem beim Be- und Entladen braucht es höchste Präzision aller Beteiligten. Jeder Fehler kann bei Komponenten dieser Größe fatal enden“, so Luger.
 
Bereits im Frühjahr 2019 soll die Anlage in Betrieb gehen und flächendeckend für Trinkwasser „in Quellwasserqualität und mit idealem Härtegrad“ sorgen. Die Naturfilteranlage Wienerherberg kann pro Jahr bis zu 6 Mio. Kubikmeter Trinkwasser mit einer Gesamthärte von 10 bis 12° deutsche Härte liefern. Derzeit weist das Wasser einen Härtegehalt von ca. 19° dH auf.
 
Zur Aufrechterhaltung der Versorgungssicherheit mit Trinkwasser in Quellwasserqualität plant EVN Wasser im Industrieviertel in den nächsten Jahren Investitionen in der Höhe von mehr als 60 Mio. Euro. Neben der Naturfilteranlage in Wienerherberg wird EVN auch in Petronell eine weitere Anlage errichten.
 
EVN Wasser betreibt seit fast 50 Jahren ein Brunnenfeld in Wienerherberg und versorgt von dort aus weite Teile der Bezirke Mödling und Bruck an der Leitha mit sauberem Trinkwasser.


Naturfiltration im Detail
 
Für die neue Naturfilteranlage muss eine Halle mit einer Größe von ca. 60 mal 30 Meter und einer Höhe von bis zu 11 Meter errichtet werden. Die Gesamtinvestition beträgt rund 8 Mio. Euro.
 
Der Vergleich mit Quellwasser muss dann nicht mehr gescheut werden. Durch die Verwendung von sehr feinen Membranen können die Härtegrade rein mechanisch gesenkt werden. Dieses Verfahren weist nicht die Nachteile der im Haushalt oft eingesetzten Ionentauscher auf, die den Geschmack des Wassers unangenehm verändern und oft mikrobiologische Probleme hervorrufen. Auf neue Wasserenthärtungsgeräte im Haushalt kann künftig also verzichtet werden.
 
Quellfrisches Trinkwasser ist in Niederösterreich eine Selbstverständlichkeit. Der Härtegrad ist dabei ein wesentliches Qualitätsmerkmal. Je höher der Wert an Kalzium und Magnesium im Wasser ist, desto härter ist das Wasser. Zu viel Kalk im Wasser bringt zahlreiche Nachteile: hartnäckig verschmutzte Gläser, defekte Geräte, trockene Haut beim Duschen. Weiches Wasser bietet also entscheidende Vorteile.
 
 
EVN Wasser
 
EVN Wasser ist als 100 %-ige Tochtergesellschaft der EVN AG für den Bereich der Trinkwasserversorgung in Niederösterreich zuständig. Das Unternehmen ist das zweitgrößte Wasserversorgungsunternehmen in Österreich. Für 567.000 Einwohnerinnen und Einwohner ist EVN Wasser der Trinkwasserlieferant in insgesamt 762 teil- oder vollversorgten Katastralgemeinden.
 
Die aktuellen Wasserwerte können jederzeit auf der Website www.evnwasser.at nachlesen werden.


Fotocredit: © EVN / Veith
 
Bildbeschreibung: EVN Wasser Projektleiter Andreas Luger bei der Anlieferung der Filter für die neue Naturfilteranlage in Wienerherberg.

Download Bild 1
Download Bild 2
Zurück zur Übersicht Artikel per Email senden Drucken
Archiv
2021 (42 Pressemeldungen)
2020 (92 Pressemeldungen)
2019 (86 Pressemeldungen)
2018 (72 Pressemeldungen)
2017 (51 Pressemeldungen)
2016 (82 Pressemeldungen)
2015 (57 Pressemeldungen)
2014 (57 Pressemeldungen)
2013 (60 Pressemeldungen)
2012 (53 Pressemeldungen)
2011 (63 Pressemeldungen)
2010 (52 Pressemeldungen)
2009 (40 Pressemeldungen)
2008 (26 Pressemeldungen)
2007 (22 Pressemeldungen)
2006 (26 Pressemeldungen)
2005 (21 Pressemeldungen)
2004 (12 Pressemeldungen)
2003 (22 Pressemeldungen)
2002 (14 Pressemeldungen)
2001 (11 Pressemeldungen)
2000 (16 Pressemeldungen)
1999 (9 Pressemeldungen)
1998 (12 Pressemeldungen)