09.12.2013

Netz Niederösterreich GmbH – 100% Tochter der EVN – nimmt Umspannwerk Hauskirchen in Betrieb

4 Millionen Investition für die Ermöglichung der Systemveränderung in Richtung erneuerbare Energie.
Niederösterreich hat sich ehrgeizige Ziele gesetzt: „Bis 2015 sollen 100 % des Strombedarfs aus erneuerbaren Energien abgedeckt werden“, so der niederösterreichische Energie-Landesrat Dr. Stephan Pernkopf im Rahmen der Eröffnung des Umspannwerkes Hauskirchen.
Rund 3.000 MW Windleistung sollen bis 2020 im Osten Österreichs installiert sein. Dies entspricht mehr als der Leistung der gesamten Donaukraftwerkskette. Für das besonders windbegünstigte Weinviertel bedeutet das eine Verdreifachung der installierten Windkraftleistung bis 2017.
 
Dieser rasanten Entwicklung auf der Erzeugungsseite steht derzeit ein deutlich langsamerer Ausbau der nötigen Stromnetzinfrastruktur gegenüber. Dabei macht nur ein leistungsstarkes Netz eine Energiezukunft auf Basis Erneuerbarer möglich. „Die Netz NÖ wird daher in den kommenden Jahren massiv in die Verstärkung ihres Netzes investieren“, erklärt EVN Vorstandssprecher Dr. Peter Layr. „Erneuerbare Energien brauchen starke Netze. Das Umspannwerk Hauskirchen ist eine weitere Maßnahme um die breite Anwendung erneuerbarer Energie und die Versorgungssicherheit in Niederösterreich auch künftig gewährleisten zu können.“
 
Auch Photovoltaik-Anlagen sind weiter stark im Vormarsch und stellen das Netz vor große Herausforderungen. Mittlerweile speisen in Niederösterreich rund 16.000 Anlagen mit einer Gesamtleistung von 120 MW in das Netz der Netz NÖ ein. Auch aus diesem Titel sind Netzinvestitionen nötig, um für die Zukunft gerüstet zu sein und Kunden die gewohnte Netzqualität und Versorgungssicherheit auch weiterhin bieten zu können.
 
 
Umspannwerk Hauskirchen fertiggestellt
 
Das Umspannwerk Hauskirchen wird in zwei Etappen errichtet und provisorisch an die bestehende 110 kV-Leitung, die vom Umspannwerk Neusiedl zum Umspannwerk Poysdorf führt, angeschlossen. Mittlerweile wird  diese 110 kV Leitung auf gleicher Trasse neu gebaut und im April 2014 mit größerer Kapazität zur Verfügung stehen. Das Projekt wird innerhalb eines Jahres realisiert und wurde so konzipiert, dass auch der Anschluss weiterer Windparks ermöglicht wird.
 
Die E-Wirtschaft Österreichs sichert eine der besten Stromversorgungen der Welt. „Um dieses Niveau auch künftig zu halten, sind Infrastrukturprojekte wie das neue Umspannwerk Hauskirchen und eine quantitative und qualitative Aufrüstung der Netze absolut notwendig“, so Layr abschließend.
 
 
Netz Niederösterreich GmbH
 
Aufgrund von gesetzlichen Vorschriften hat die EVN Netz GmbH als Strom- und Gasverteilernetzbetreiber in Niederösterreich eine Umfirmierung zum 1. Oktober 2013 vorgenommen. Der neue Firmenwortlaut lautet auf Netz Niederösterreich GmbH.
 
Netz Niederösterreich GmbH errichtet und betreibt die Strom- und Gas-Netze in weiten Teilen Niederösterreichs und sorgt dafür, dass Strom und Gas zuverlässig an die Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher geliefert werden kann. Insgesamt werden ein Stromnetz mit einer Länge von 51.917 km und ein Gasnetz von 13.626 km betrieben. Weiters übernimmt sie den Bau von elektrischen Anlagen, Strom- und Gasleitungen. 

Die Instandhaltung des Bestandnetzes und laufende Investitionen in den Ausbau bilden die Grundvoraussetzung zur Gewährleistung der Versorgungssicherheit.

Umspannwerke und Freileitungen werden laufend auf den neuesten Stand der Technik gebracht. Ein Programm zur Verkabelung von Mittel- und Niederspannungsfreileitungen wird laufend weitergeführt.

Fotocredit: EVN / Zak

Foto Download

2547: v.l.n.r.: Stefan Moidl, Geschäftsführer IG Windkraft, Helmut Arzt, Bürgermeister Hauskirchen, Andreas Keller, Bürgermeister Neusiedl a. d. Zaya, Dr. Stephan Pernkopf, Energie-Landesrat, Julia Hartmann, EVN, Franz Schweng, Bürgermeister Großkrut, Dr. Peter Layr, EVN Vorstandssprecher und Dip.-Ing. Johannes Reindl, Geschäftsführer Netz NÖ GmbH
Zurück zur Übersicht Artikel per Email senden Drucken
Archiv
2020 (86 Pressemeldungen)
2019 (111 Pressemeldungen)
2018 (99 Pressemeldungen)
2017 (100 Pressemeldungen)
2016 (133 Pressemeldungen)
2015 (69 Pressemeldungen)
2014 (62 Pressemeldungen)
2013 (61 Pressemeldungen)
2012 (53 Pressemeldungen)
2011 (63 Pressemeldungen)
2010 (52 Pressemeldungen)
2009 (40 Pressemeldungen)
2008 (26 Pressemeldungen)
2007 (22 Pressemeldungen)
2006 (26 Pressemeldungen)
2005 (21 Pressemeldungen)
2004 (12 Pressemeldungen)
2003 (22 Pressemeldungen)
2002 (14 Pressemeldungen)
2001 (11 Pressemeldungen)
2000 (16 Pressemeldungen)
1999 (9 Pressemeldungen)
1998 (12 Pressemeldungen)