29.12.2016

Ökostrom-Rekorderzeugung bei EVN

Am Dienstag, 27.12.2016 verzeichnete die EVN Naturkraft, die Ökostrom-Tochter der EVN, einen neuen Erzeugungsrekord: An nur einem Tag konnte mit mehr als 7.100 Megawattstunden aus Wind-, Wasser- und Sonnenkraft der komplette private Stromverbrauch in Niederösterreich aus Ökostromquellen der EVN gedeckt werden*. Allein die EVN Windräder konnten durch den starken Wind 5000 Megawattstunden Energie erzeugen.
„Mittlerweile häufen sich die Zeitfenster in denen wir den niederösterreichischen Strombedarf mit Ökostrom decken können. Normalerweise sind diese Fenster aber eher in der Nacht oder am Wochenende“, erläutert Georg Waldner, Geschäftsführer der evn naturkraft, der 100%igen Ökostrom-Tochter der EVN. „Durch den konsequenten Ausbau der erneuerbaren Energien wird uns dies aber nun häufiger und über längere Zeiträume gelingen.“ 
 
Die Strategie der EVN beim Ausbau der erneuerbaren Energien ist dabei unterschiedlich. Während man bei der Sonnenkraft als Komplettanbieter für Kunden agiert und diese für viele Jahre zum wertvollen Stromerzeuger macht, liegt im Wasserkraftbereich die Strategie vor allem in der Revitalisierung und Modernisierung bestehender Wasserkraftwerke.
 
In der Windkraft eröffnete EVN erst in diesem Jahr einen weiteren großen Windpark in Paasdorf-Lanzendorf, weitere Projekte sind in der Pipeline. „Wir müssen davon ausgehen, dass der Strombedarf weiter steigen wird. So wäre etwa die Umstellung des Individualverkehrs auf Elektromobilität ein großer Baustein der Energiewende, allerdings nur, wenn der dafür notwendige Strom aus erneuerbaren Energien stammt“, so Georg Waldner.
 
Aber auch in der Windkraft geht es nicht immer nur um neue Projekte. Nachdem einige Windparks mittlerweile in die Jahre gekommen sind, macht auch hier eine Modernisierung Sinn –  so wie etwa im Marchfelder Windpark Gänserndorf West, bei dem fünf  bestehende Windräder durch drei moderne Windräder ersetzt werden sollen.
 
Denn die Technologie der Windkraft hat in den letzten Jahren eine rasante Entwicklung genommen: Moderne Windräder können mit ihren größeren Rotoren den vorhandenen Wind besser nutzen und produzieren mittlerweile mehr als das Doppelte an ökologischem Strom. Das Motto lautet beim Repowering also: „Weniger Windräder, mehr erneuerbare Energie!“.
 
 
Über EVN
EVN investiert aktuell rund eine Milliarde Euro in Versorgungssicherheit, erneuerbare Energie und sauberes Trinkwasser in Niederösterreich. Die evn naturkraft, eine 100 %-Tochtergesellschaft der EVN AG, ist u.a. Errichter und Betreiber von insgesamt 72 Wasserkraftwerken und 123 Windkraftanlagen. Alleine die Windkraftanlagen mit einer Gesamtleistung von 268 Megawatt decken den jährlichen Strombedarf von rund 160.000 Haushalten.
 
*Lt. Statistik Austria gibt es in NÖ rund 704.000 Haushalte. Grundlage der Berechnung ist der Durchschnittsverbrauch eines niederösterreichischen Haushaltes mit 3.500 Kilowattstunden pro Jahr.
 

Fotodownload & credits:
Bild 1 - Windpark / Techniker © Wolfgang Zajc
Bild 2 - Windpark Paasdorf Lanzendorf © EVN / zwefo
Zurück zur Übersicht Artikel per Email senden Drucken
Archiv
2017 (8 Pressemeldungen)
2016 (140 Pressemeldungen)
2015 (69 Pressemeldungen)
2014 (64 Pressemeldungen)
2013 (61 Pressemeldungen)
2012 (53 Pressemeldungen)
2011 (63 Pressemeldungen)
2010 (52 Pressemeldungen)
2009 (40 Pressemeldungen)
2008 (26 Pressemeldungen)
2007 (22 Pressemeldungen)
2006 (26 Pressemeldungen)
2005 (21 Pressemeldungen)
2004 (12 Pressemeldungen)
2003 (22 Pressemeldungen)
2002 (14 Pressemeldungen)
2001 (11 Pressemeldungen)
2000 (16 Pressemeldungen)
1999 (9 Pressemeldungen)
1998 (12 Pressemeldungen)