24.07.2020

Polizeidiensthunde trainieren für den Ernstfall

Polizeidiensthundeeinheit Wien (PDHE) im Kraftwerk Dürnrohr
Über eine nicht ganz alltägliche Trainingseinheit freut sich die Polizeidiensthundeeinheit Wien. Diese hatten die Möglichkeit am EVN Energieknoten Dürnrohr ihre Übungseinheiten abzuhalten.
 
EVN Sprecher Stefan Zach freut sich, regelmäßig österreichische Einsatzeinheiten an EVN Kraftwerksstandorten zu Gast zu haben: „Unsere vierbeinigen Freunde können ihre Spürnasen im stillgelegten Kraftwerk Dürnrohr sehr gut trainieren. Wir stellen unsere Anlage gerne zur Verfügung“.
 
Die Polizeidiensthundeeinheit Wien (PDHE) ist eine uniformierte Sondereinheit der Landepolizeidirektion Wien und unterstützt alle Organsisationseinheiten der LPD Wien sowie externe Behörden im In- und Ausland mit dem Einsatzmittel Polizeidiensthund. Die Polizei macht sich dabei den hochentwickelten Geruchssinn und die hohe psychologische Wirkung eines Hundes zu Nutzen. Derzeit versehen rund 100 Polizistinnen und Polizisten ihren Dienst gemeinsam mit ihren Diensthunden.
 
Pro Jahr werden mehrere tausend Einsätze geleistet. Der „Schutz des öffentlichen Raumes“ gehört zu den wesentlichen Aufgaben der Polizeidiensthundeeinheit Wien.
 
Zu den weiteren Aufgabenstellungen gehören:
  • Streifen- und Überwachungsdienst
  • Einsatz im Rahmen des Ordnungsdienstes
  • Unterstützung bei kriminaltechnischen Untersuchungen
  • Such-, Hilfs- und Rettungsaktionen

Das Kraftwerk Dürnrohr
 
Im August 2019 hat die EVN die Kohleverstromung am Standort Dürnrohr beendet und das Kohlekraftwerk stillgelegt. Das Kraftwerk Dürnrohr war seit 1986 ein Eckpfeiler der Versorgungssicherheit Ostösterreichs. Zu Spitzenzeiten war an diesem Standort Steinkohle für bis zu einem Jahr Produktion gelagert. Bei Volllast produzierte Dürnrohr Strom für rund 1,7 Mio. Haushalte.
 
Dürnrohr wird nun als wichtiger innovativer Energiestandort weiter entwickelt und bleibt ein zentraler Energieknoten. Hier nutzt die EVN 500.000 Tonnen Haus- und Gewerbemüll pro Jahr als Brennstoff zur Strom- und Wärmeerzeugung. Aus dem Müll wird Strom für 170.000 Haushalte und Fernwärme für die Landeshauptstadt St. Pölten erzeugt. Auch Industriebetriebe werden von Dürnrohr aus mit Energie versorgt.
 
Künftig soll dort auch der niederösterreichische Klärschlamm einer sinnvollen Verwertung zugeführt und zur Strom- und Wärmeerzeugung verwendet werden. Zusätzlich wird derzeit von der EVN die Errichtung einer großen Photovoltaik-Anlage am Standort vorbereitet. In nächster Zeit wird die EVN über 20 Mio. Euro in den Standort Dürnrohr investieren.

Zahlen, Daten Fakten
  • Inbetriebnahme: 1986
  • Anzahl Kraftwerksblöcke: 2
    • VERBUND-Block: 405 MW – Stilllegung 2015
    • EVN-Block: 352 MW – Stilllegung 2019
  • Stromerzeugung für rund 1,7 Mio. Haushalte (beide Blöcke)
  • Schornstein: 210 m hoch – höchster Schornstein Österreichs und fünfhöchstes Gebäude Österreichs
 
Fotocredits: © EVN / Matejschek

Fotodownload
Bild 1
Bild 2
 
Alle Fotos können im Rahmen der redaktionellen Berichterstattung bei Nennung des jeweiligen Copyrights honorarfrei veröffentlicht werden.
Zurück zur Übersicht Artikel per Email senden Drucken
Archiv
2020 (86 Pressemeldungen)
2019 (111 Pressemeldungen)
2018 (99 Pressemeldungen)
2017 (100 Pressemeldungen)
2016 (133 Pressemeldungen)
2015 (69 Pressemeldungen)
2014 (62 Pressemeldungen)
2013 (61 Pressemeldungen)
2012 (53 Pressemeldungen)
2011 (63 Pressemeldungen)
2010 (52 Pressemeldungen)
2009 (40 Pressemeldungen)
2008 (26 Pressemeldungen)
2007 (22 Pressemeldungen)
2006 (26 Pressemeldungen)
2005 (21 Pressemeldungen)
2004 (12 Pressemeldungen)
2003 (22 Pressemeldungen)
2002 (14 Pressemeldungen)
2001 (11 Pressemeldungen)
2000 (16 Pressemeldungen)
1999 (9 Pressemeldungen)
1998 (12 Pressemeldungen)