Fokus auf erneuerbaren Energiequellen

Fokus auf erneuerbaren Energiequellen

Für unsere Kunden nehmen wir viel in Kauf, nur nicht den Klimawandel.

Mit Erneuerbaren die Zukunft sichern

Im Rahmen des Handlungsfeldes Umwelt- und Klimaschutz sind klare Ziele und Maßnahmen festgelegt worden, die konkret die Erzeugung betreffen. Hier finden Sie eine Auswahl dieser Ziele laut EVN Ganzheitsbericht 2020/21:

 
Ziele Maßnahmen Sustainable Development Goal
  • Systemweiterentwicklung in Richtung dezentrale erneuerbare Erzeugung
  • Ergänzung durch steuerbare zentrale und dezentrale Energiespeicher
  • Investitionen in erneuerbare Energien als wichtige Maßnahme für den Klimaschutz
  • Stromspeicher/ Flexibilisierungslösungen ausbauen
  • Innovative Speicherlösungen entwickeln und testen
 
 
Die konventionelle Energieerzeugung hat erhebliche Auswirkungen auf die Umwelt und trägt maßgeblich zum Klimawandel bei. Der Schutz der Umwelt und ökologische Aspekte haben daher bei der EVN einen hohen Stellenwert. Verantwortung übernimmt das Unternehmen dafür insbesondere in den Bereichen
  • Ressourcenschonung,
  • Effizienzsteigerung und
  • Emissionsminimierung.
 
Daran schließt sich logisch unser Engagement für eine forcierte Nutzung erneuerbarer Energiequellen. Diese spielen eine zentrale Rolle, wenn es darum geht, die Versorgung der Menschheit dauerhaft für die Zukunft zu sichern: 
 
 

Ausbau von Wasserkraft, Wind- und Sonnenenergie

Die EVN investiert hohe Summen in den Bau von Windkraftanlagen in NÖ und Bulgarien ebenso wie in Wasserkraftprojekte in Albanien und Bulgarien. Im Bereich Wärmeerzeugung ist die EVN mit über 50 Biomasseanlagen führender Naturwärmeversorger in Österreich. Dabei sind Ressourcenschonung, Minimierung von Emissionen und effiziente Nutzung der Primärenergieträger ebenso Prämisse wie die Versorgungssicherheit für unsere Kunden.
 
Gleichzeitig treibt die EVN den Ausbau und die verstärkte Nutzung von Wasserkraft, Wind- und Sonnenenergie kontinuierlich voran und leistet damit ihren Beitrag zum Schutz von Klima und Umwelt. Bisher wurden im Rahmen dieses Ökostrom-Ausbauprogramms unter anderem
  • zahlreiche Windkraftanlagen in Österreich
  • zwei große Photovoltaikanlagen in Bulgarien und
  • eine weitere in Zwentendorf/Niederösterreich errichtet.

Außerdem wurden einige Kleinwasserkraftwerke von Grund auf revitalisiert. Dabei haben wir nicht nur auf eine harmonisch-ökologische Einbettung in das Umfeld geachtet. Durch den Einsatz modernster Technologien wurde auch die Leistung jeweils deutlich erhöht und die Effizienz merkbar gesteigert.
 
Auch im Bereich Wasserkraft arbeitet die EVN an einigen großen Projekten, darunter das mehrstufige Speicherkraftwerk am bulgarischen Fluss Arda. Das Laufkraftwerk am Fluss Drin nahe Ashta in Albanien wurde gemeinsam mit der VERBUND AG errichtet und produziert mit 90 Hydromatrixturbinen seit 2013 sauberen Wasserkraft-Strom.
 
 

Ambitionierte Ziele

Bis 2020 will die EVN die Hälfte ihrer Stromlieferungen aus erneuerbaren Energien bereitstellen. Um dieses Ziel zu erreichen, werden wir unsere erneuerbaren Erzeugungskapazitäten intensiv weiter ausbauen. Gleichzeitig arbeiten wir laufend an Maßnahmen zur Steigerung der Effizienz unserer Anlagen.
 
Bis zum Erreichen ausreichender Kapazitäten aus Wasser-, Wind- und Solarenergie muss der laufend steigende Strombedarf jedoch nach wie vor teilweise über konventionelle Erzeugungsanlagen abgedeckt werden, um die flächendeckende Energieversorgung sicherstellen zu können. Nähere Informationen zu den EVN Grundsätzen beim Einsatz von konventionellen Energieträgern lesen Sie unter Versorgungssicherheit.