17.09.2015

Innovative Fischwanderhilfe: freier Durchgang mit dem Lift

An der Jessnitz im Mostviertel ist seit kurzem ein „Fisch-Lift“ in Betrieb. Die von der niederösterreichischen Firma Hydroconnect entwickelte und produzierte Fischwanderhilfe zeichnet sich durch ihre außergewöhnliche Funktionsweise aus und erzeugt nebenbei sogar Strom.

Zukunftsweisende Technologie „Made in Austria“

Im Rahmen der Wasserrahmenrichtlinie hat die EU festgelegt, dass bis 2027 alle Flüsse für Fische durchgängig gemacht werden müssen. Für Länder wie Österreich mit einem sehr großen Wasserkraftanteil – aktuell sind rund 4.000 Wasserkraftwerke in Betrieb –bedeutet das eine große Herausforderung und spornt gleichzeitig zu innovativen Lösungen an.
 
Bisher gebräuchliche Fischwanderhilfen haben ein gemeinsames Problem: Sie benötigen Platz – und der ist im Normalfall Mangelware. Die junge Ybbsitzer Firma Hydroconnect GmbH hat in den vergangenen Jahren intensiv an einer Lösung gearbeitet und einen neuartigen „Fisch-Lift“ entwickelt. Ein Prototyp ging vor kurzem beim betriebseigenen Kraftwerk in Neubruck an der Jessnitz in Betrieb.
 
Der „Fisch-Lift“ ist in vielerlei Hinsicht außergewöhnlich: Die Anlage ermöglicht nicht nur den Fischaufstieg, sondern lässt Fische auch flussabwärts ungehindert passieren. Dabei erzeugt sie gleichzeitig auch noch Strom. Bis zu 100.000 kWh schafft die Neubrucker Pilotanlage pro Jahr – und bleibt im Vergleich äußerst platzsparend und kostengünstig.
 
Die patentierte Funktionsweise der Maschine beruht auf einer Doppel-Wasserkraftschnecke. In die äußere, ummantelte Triebwasserschnecke ist eine gegenläufig gewundene innere Fischförderschnecke eingebaut. Darin wird nach dem archimedischen Prinzip Wasser in den Oberlauf befördert. Über diese Doppel-Wasserkraftschnecken können Fische völlig gefahrlos und unbeschadet flussauf- und -abwärts transportiert werden. Dass das System auch in der Praxis funktioniert, wurde in einer Untersuchung vom Institut für Hydrobiologie und Gewässermanagement der Universität für Bodenkultur Wien (BOKU) bestätigt.
 
Allein in der Europäischen Union warten 60.000 Wasserkraftwerke darauf, bis 2027 entsprechend der EU Richtlinie adaptiert und nachgerüstet zu werden. Das Marktpotenzial für den innovativen Fisch-Lift ist also enorm.
 
Technische Daten zur Anlage in Neubruck:
  • 14,5 Tonnen Gewicht
  • transportiert Fische aller Größen über einen Höhenunterschied von 3,3 Metern
  • verarbeitet bis zu 1.000 Liter Wasser pro Sekunde
  • bis zu 100.000 kWh Strom pro Jahr
 
Zurück zur Übersicht Artikel per Email senden Drucken