15.12.2016

e-Mobil an der Moststraße & Eisenstraße

Rund 70 neue Strom-Tankstellen werden im Zuge des Projekts „e-Mobil“ in den kommenden Monaten an der Most- und Eisenstraße errichtet. Die Standorte der neuen Ladestationen für E-Autos und E-Fahrräder sind dabei abgestimmt auf regionale Ausflugsziele und touristische Betriebe.

E-Tankstellen-Offensive an Most- und Eisenstraße fördert Tourismus

Niederösterreichs Moststraße festigt ihren Ruf als besonders engagierte Region hinsichtlich Klima, Energie und Umweltschutz: In den nächsten Monaten werden hier rund 40 neue E-Ladesäulen errichtet, an denen sowohl Elektroautos als auch E-Bikes Strom tanken können.

Bei der Auswahl der Standorte liegt besonderes Augenmerk darauf, dass die Ladestationen in der Nähe regionaler Ausflugs- und Tourismusbetriebe liegen. So kann die Zeit, während der das Fahrzeug aufgeladen wird, sinnvoll und kurzweilig genutzt werden.

Auch in der nahe gelegenen Eisenstraße wird mit Unterstützung der EVN das Netz an E-Ladestationen deutlich verdichtet: In Summe sollen hier schon bald rund 30 neue Strom-Tankstellen zur Verfügung stehen. Gemeinsam mit der Region Moststraße und dem Mostviertel Tourismus werden passend dazu auch touristisch ansprechende E-Routen ausgearbeitet.


e-Mobiles Mostviertel

Die Initiative e-Mobil ist ein gemeinsames Projekt vom Gemeinde-Dienstleistungsverband für Umweltschutz und Abgaben Region Amstetten (gda Amstetten) sowie den Regionen Eisenstraße NÖ und Moststraße NÖ. Mit dem systematisch geplanten und bald lückenlosen Versorgungsnetz an Ladestationen für E-Autos und E-Fahrräder positioniert sich das Mostviertel als elektromobile Zukunftsregion und nimmt eine Vorreiter-Rolle in Sachen E-Mobilität ein. Die EVN als Energieversorger und größter Strom-Tankstellen-Betreiber Niederösterreichs bringt als kompetenter Partner ihre jahrelange Erfahrung in Planung und Umsetzung ein.
Zurück zur Übersicht Artikel per Email senden Drucken