05.04.2018

Ladestationsnetz: Neue Ladesäule in Lilienfeld

Lilienfeld entwickelt sich zu einer echten Vorzeige-Gemeinde in Sachen E-Mobilität: Mittlerweile wurde bereits die vierte Ladestation installiert. Darüber hinaus hat die Stadtgemeinde für E-Mobilisten ein breites Angebot für abwechslungsreiche Ausflüge!

Lilienfeld: 4 Stromtankstellen & ein E-Gemeindefahrzeug

Mit bereits drei Ladestationen in der Stadt war es für Lilienfelds Bürgermeister Wolfgang Labenbacher – auch privat ein begeisterter E-Mobilist – Zeit für den nächsten Schritt in Richtung E-Mobilität: ein eigenes E-Gemeindefahrzeug. Seit Oktober 2017 ist der neue Peugeot Partner Electric nun in Lilienfeld unterwegs und legte in den ersten Monaten bis heute schon stolze knapp 4.000 km zurück. Die Kurzstrecken, die ein Gemeindefahrzeug im Normalfall zurücklegt, machen das E-Auto zu einer optimal einsetzbaren Alternative zu konventionell betriebenen Fahrzeugen.
 
Um das neue E-Nutzfahrzeug bequem laden zu können, wurde vor kurzem direkt neben dem Gemeindegebäude eine weitere Ladestation errichtet. Diese ist natürlich öffentlich zugänglich und kann von allen E-Mobilisten einfach mit der EVN Strom-Tankkarte genutzt werden. Dabei sind Ladungen mit bis zu 22 kW möglich. Die neue Ladestation eingerechnet stehen in Lilienfeld für Elektroautos nun schon vier Standorte zum Laden zur Verfügung.
 
Mit ihrem Einsatz für E-Mobilität setzt die Stadtgemeinde Lilienfeld ein klares Zeichen für ihre Bürgerinnen und Bürger und auch für e-mobile Gäste. Denn während diese das abwechslungsreiche Freizeitangebot genießen, können sie ihr E-Auto komfortabel aufladen.
 
Neugierig geworden? Dann besuchen Sie Lilienfeld einfach einmal: Machen Sie einen Ausflug auf den berühmten Muckenkogel, besuchen Sie das Stift Lilienfeld und gönnen Sie sich danach ein leckeres Eis zu einem entspannten Kaffee im Salettl – mit wunderschönem Blick auf die Traisen inklusive.  


Zurück zur Übersicht Artikel per Email senden Drucken