07.02.2017

Moderner E-Bus mit nostalgischem Touch

VW hat vor kurzem seine Pläne für den ersten vollautomatisiert fahrenden Van mit E-Antrieb vorgestellt. Im Design erinnert der hochmoderne „ID Buzz“ deutlich an klassischen T1 Bus. Nostalgiker müssen sich vermutlich aber noch bis 2022 gedulden.

Neueste Technik in nostalgischer Verpackung

Beim Design seines neuesten Elektroautos setzt VW deutlich auf einen eigenen Klassiker: Von außen erinnert der „ID Buzz“ ganz offensichtlich an den guten alten T1 Bus.
 
Das Innenleben hingegen wartet selbstverständlich mit neuester Technik auf: Als erster vollautomatisiert fahrender Van mit Elektroantrieb erfassen Laserscanner, Ultraschall- und Radar-Sensoren sowie Kameras das Umfeld. Gleichzeitig werden über eine Cloud weitere Verkehrsdaten empfangen. Damit kann der Bus völlig selbsttätig fahren. Dieser Modus kann ganz einfach durch leichten Druck aufs Lenkrad während der Fahrt aktiviert werden. Danach können zukünftige „ID Buzz“-Fahrer sogar den Sitz drehen, um sich z.B. mit den Mitfahrenden zu unterhalten.
 
Auch bei der Reichweite wird das neu entwickelte E-Fahrzeug keine Kompromisse eingehen: 600 Kilometer werden von VW in Aussicht gestellt. Angetrieben wird es von zwei Elektromotoren mit einer Leistung von 374 PS. In nur 30 Minuten soll die 110 kW-Batterie zu 80 % aufgeladen sein. Mit acht Sitzen und zwei Kofferräumen bietet der VW-Bus der Zukunft dabei auch noch viel komfortablen Platz und Stauraum.
 
Bis 2022 soll der nachhaltige und leistungsstarke VW-Bus jedenfalls in Serienreife gehen. Wie sein Vorfahre soll der Buzz dann zu einer Ikone seiner Zeit werden. 
 
Quelle
 
Mehr aktuelle Meldungen und Energie-Trends?
Folgen Sie uns auf Twitter!

Zurück zur Übersicht Artikel per Email senden Drucken