EVN thermische Abfallverwertung

EVN thermische Abfallverwertung

Mit der Planung der ersten Müllverbrennungsanlage in Niederösterreich im Jahr 1994 begann für die EVN der erste und gleichzeitig einer der umfassendsten Stakeholderdialoge

Wir bauen eine Müllverbrennungsanlage


Das Thema „Thermische Abfallverwertung“ war 1994 noch mit vielen Ängsten besetzt und löste in der Öffentlichkeit heftige Diskussionen aus. Für die AVN (eine damals neu gegründete gemeinsame Tochtergesellschaft von EVN und Land Niederösterreich) war es von Anfang an selbstverständlich, dass Anrainergemeinden, lokale Interessensverbände, Behörden, Politiker, Experten aus Technik und Wissenschaft, Medien und ganz allgemein die interessierten bzw. betroffene Bürger/innen einen Anspruch auf Information haben.

Mit diesem für damalige Zeiten ungewöhnlich offenen Ansatz konnte die Projektgesellschaft 1997 einen Standort finden, der von vorne herein im Interesse und im Konsens der Gemeinde lag. 74 % der Bürger/innen von Zwentendorf entschieden in einer Volksbefragung für den Bau der thermischen Abfallverwertungsanlage. Das kleine und engagierte Team der damals neugegründeten Projektgesellschaft – seit 2009 unter dem Namen "EVN Abfallverwertung NÖ GmbH" – sorgte dafür, dass die Interessen aller Anspruchsgruppen von Anfang an berücksichtigt wurden. Im Jahr 2007 wurde die 2004 in Betrieb genommene Anlage bereits um eine dritte Linie erweitert, die seit Anfang 2010 in Betrieb ist. Vom Bau profitiert nicht nur die Gemeinde Zwentendorf, sondern die ganze Region Tullnerfeld sowohl durch die Verbesserung der Luftqualität als auch durch wesentliche wirtschaftliche Impulse. Die örtlichen Gastronomie- und Beherbergungsbetriebe werden belebt – nicht nur durch die Mitarbeitenden, sondern auch durch die zahlreichen Besucher/innen der Anlage – rund 38.000 in den letzten fünf Jahren. Die Anlage gilt europaweit als beispielhaft – weitere Anlagen sind in Planung.

Erfolgsgeheimnis rund um die EVN Abfallverwertung NÖ ist eine offene und transparente Information aller Bürgerinnen und Bürger, aller Meinungsbildner und der öffentlichen Stellen im gesamten Bundesland Niederösterreich. Schon in der Planungsphase wurde ein Bürgerbeirat eingerichtet, ein Informationsbüro eröffnet und eine Vielzahl von Informationswegen genutzt – von der öffentlichen Expertendiskussion bis zu Informationsreisen zu bereits existierenden Anlagen. Zur kontinuierlichen und intensiven Informationsarbeit am Standort und in den umliegenden Nachbargemeinden kam die transparente Kommunikation der "Pros" und "Kontras" durch Expertengespräche und öffentliche Veranstaltungen.
Zudem informiert die Homepage der EVN Abfallverwertung unter
www.evn-abfallverwertung.at über alle Aspekte der Anlage, und ein neu gestaltetes Besucherzentrum mit Besuchergang, 3-D Filmvorführung und Einblick in alle Anlagenteile lädt alle Interessierten zu einem Rundgang ein.