17.03.2022

Erster Abschnitt der Trinkwasser-Versorgungsleitung im Waldviertel sichert die Trinkwasserkapazitäten in der Region Zwettl

Vom Spatenstich im Juli 2020 bis zur Fertigstellung des ersten Abschnittes wurden an Spitzentagen bis zu 150 m Leitungen verlegt
Der 24 km lange, erste von drei Bauabschnitten der neuen Waldviertelleitung, wurde fertiggestellt und sichert die Zukunft der Trinkwasserversorgung in der Stadtgemeinde Zwettl und der Gemeinde Rastenfeld. In weiterer Folge ist auch die Versorgung vieler weiterer Gemeinden entlang der neuen Transportleitung möglich.

„Durch das erste Teilstück der Leitung können wir die Wasserversorgung im Waldviertel weiter erhöhen. Unser Ziel ist ein Trinkwasserversorgungsnetz zu schaffen, das regionale Ausfälle oder Trockenperioden kompensiert“, so EVN Vorstandssprecher Stefan Szyszkowitz.

Der fertiggestellte Leitungs-Abschnitt verläuft von Zwettl zum Hochbehälter in Pallweis – welcher sich derzeit in Bau befindet. Die Region wurde somit an das bestehende Wasser-Versorgungsnetz im Bereich westlich von Zwettl angeschlossen und kann somit aus dem Nord-Westen versorgt werden.  
Vom Spatenstich im Juli 2020 bis zur Fertigstellung des ersten Abschnittes wurden an Spitzentagen bis zu 150 m Leitungen verlegt. Neben den 24 km Leitungen mit einem Durchmesser von 40 cm  wurden auch 17 Abzweig- bzw. Anschlussschächte sowie ca. 4 km Anschlussleitungen errichtet.

LH-Stv. Stephan Pernkopf: "Wasser ist Leben! Die sichere Versorgung mit qualitativ hochwertigem Trinkwasser in ganz Niederösterreich ist eines der wichtigsten Anliegen und auch eine absolut notwendige Voraussetzung für eine funktionierende Infrastruktur in all unsren Regionen."

Die Bürgerrneister der Region sind sich einig: „Der Ausbau der Infrastruktur ist für die Region sehr wichtig, wir sind froh, dass unsere Versorgung mit frischem Trinkwasser Schritt für Schritt weiter ausgebaut wird.“

Zum Gesamtprojekt:

Die Gesamtlänge der Trinkwasser-Versorgungsleitung von Krems (Brunnenfeld Grunddorf/Donaudorf) nach Zwettl beträgt 60 Kilometer und soll im Jahr 2025 fertiggestellt werden. 
Danach können bis zu 120.000 Einwohner im Waldviertel versorgt werden. Das Investitionsvolumen beträgt rund 35 Mio. Euro.

Neben der bereits errichteten Verbindungsleitung aus dem Weinviertel und den regionalen Trinkwasserbrunnen wird mit der neuen Versorgungsleitung ein weiteres Standbein zur sicheren Versorgung der Bezirke Zwettl, Gmünd und Waidhofen/Thaya geschaffen. 

EVN Wasser

EVN Wasser ist als 100 %-ige Tochtergesellschaft der EVN AG für den Bereich der Trinkwasserversorgung in Niederösterreich zuständig und versorgt derzeit 799 Katastralgemeinden und damit mehr als 615.000 Einwohner in Niederösterreich mit Trinkwasser, davon rd. 136.500 Einwohner bis in den Haushalt hinein. Das Unternehmen ist der größte Wasserversorger Niederösterreichs.
 
Fotocredit: EVN / Moser
 
Bildbeschreibung (v.l.n.r.):

Bild 1: LH-Stv. Stephan Pernkopf, Zwettl Bgm. LAbg. Franz Mold, EVN Vorstandssprecher Stefan Szyszkowitz

Bild 2: Leiter der Abteilung Siedlungswasserwirtschaft im Land NÖ Harald Hofmann, Waldhausen Bgm. Christian Seper, EVN Projektleiter Markus Eschelmüller, Lichtenau Bgm. Andreas Pichler, LH-Stv. Stephan Pernkopf, Rastenfeld Bgm. Gerhard Wandl, Zwettl Bgm. LAbg. Franz Mold, GF Zwettler Privatbrauerei Karl Schwarz, EVN Wasser GF Franz Dinhobl, EVN Vorstandssprecher Stefan Szyszkowitz, EVN Wasser GF Raimund Paschinger

Die Fotos können im Rahmen der redaktionellen Berichterstattung bei Nennung des Copyrights honorarfrei veröffentlicht werden.
Zurück zur Übersicht