Fernwärmespeicher Theiß

Fernwärmespeicher Theiß

Isolierungsarbeiten am Fernwärmespeicher Theiß.

Projekt Theiß

Am 11.01.2008 wurde auf dem Areal des EVN Wärmekraftwerks Theiß bei Krems der größte Fernwärmespeicher Europas von NÖ Umweltlandesrat Josef Plank und EVN Generaldirektor Burkhard Hofer in Betrieb genommen. Das erdgasbetriebene Wärmekraftwerk Theiß ist mit einer Gesamtleistung von 800 Megawatt von großer Bedeutung für die Versorgungssicherheit in Niederösterreich. Die EVN versorgt in der Region Krems über 5.000 Haushalte mit umweltfreundlicher Fernwärme aus dem Wärmekraftwerk Theiß.
 
Bei der Stromerzeugung entstehen große Wärmemengen, die über eine 12 km lange Transportleitung direkt zu den Kunden nach Krems gelangen. Da das Kraftwerk jedoch nicht ständig in Betrieb ist, wird die bis zu diesem Zeitpunkt ungenutzte Abwärme aus dem Kraftwerksprozess in einem spezialisolierten ehemaligen Öltank auf dem Kraftwerksareal zwischengespeichert. Der neue Fernwärmespeichers ist 30 Meter hoch, hat einen Durchmesser von 50 Metern und wurde Ende 2007 mit rund 50.000 m³ Wasser befüllt. Das entspricht dem Inhalt von 250.000 Badewannen oder 2.000 LKW-Tankzügen. Bis zu dem Zeitpunkt der Inbetriebnahme des Speichers, wurde die Fernwärme für Krems an Wochenenden oder in der Nacht, wenn das Kraftwerk nicht in Betrieb war, in einem erdgasbetriebenen Kessel erzeugt, der nun nicht mehr benötigt wird. Dadurch können über 4.000 Tonnen CO2 pro Jahr eingespart werden. LR Plank: „Nicht nur die Versorgungssicherheit ist gewährleistet, sondern auch die umweltfreundliche Versorgung mit Energie im Sinne des Energiemodells Niederösterreich“.
Auch der elektrische Wirkungsgrad des Wärmekraftwerks Theiß steigt durch diese innovative Maßnahme erheblich an. In der Errichtungsphase waren rund 100 Menschen auf der Baustelle beschäftigt.

Das Projekt „Fernwärmespeicher Theiß wurde auch mit dem EPCON-Award 2007 für innovative und erfolgversprechende Produkte und Konzepte von Energieversorgungsunternehmen ausgezeichnet.