Wasser

Wasser

Die heimischen Gewässer sind eine der wertvollsten Ressourcen Österreichs. Durch ihre verantwortungsvolle Nutzung zur Energieversorgung haben wir in Österreich einen besonders „sauberen“ Energiemix.

Die Kraft des Wassers

Die Energie des Wassers wurde schon vor hunderten Jahren in Mühlen, Schöpf- und Hammerwerken genutzt. Heute ermöglichen moderne Lauf-, Speicher- und Pumpspeicherkraftwerke die effiziente Erzeugung elektrischer Energie.

Laufkraftwerke und Kleinwasserkraftwerke sorgen für eine konstante Energieerzeugung, während Speicherkraftwerk den Ausgleich zwischen Stromangebot und -nachfrage ermöglichen.


Schonende Planung

Wasserkraftwerke sind natürlich ein Eingriff in die bestehende Landschaft. Doch sorgfältige ökologische Planung ermöglicht eine möglichst sanfte Landschaftsgestaltung. Dazu gehören zahlreiche Maßnahmen zur Vernetzung des Gewässers mit dem Umland, wie Fischaufstiegshilfen, Feuchtbiotope, Kiesinseln als Rückzugs- und Brutplätze für Wasservögel, naturnahe Ufergestaltung uvm. Wasserkraftwerke schaffen auch häufig neue Naherholungsgebiete mit hoher Lebensqualität.

Niederösterreich hat große Tradition in der Nutzung der Wasserkraft in Laufkraftwerken. Dies beruht in erster Linie auf den topographischen Gegebenheiten und der Größe der niederösterreichischen Fließgewässer, die, abgesehen von der Donau und dem Oberlauf des Kamps, nur die Errichtung von Kleinwasserkraftwerken zulassen.


Ökologischer Strommix

Die EVN betreibt 70 Lauf- und 5 Speicherkraftwerke mit einer Gesamtleistung von 113 MW. Das entspricht der Energie für mehr als 86.000 Haushalte. Interessierte, die ein großes Speicherkraftwerk aus der Nähe betrachten wollen, sind eingeladen, das Kraftwerk Ottenstein zu besichtigen.

Für umweltbewusste Kundinnen und Kunden bieten wir einen Strommix aus reiner Wasserkraft und Ökoenergie wie Wind, Sonne, Biomasse an. > Hier erfahren Sie mehr!
Weitere Infos