Abfall

Abfall

Durch Müllverbrennung werden gleichzeitig Schadstoffe im Müll zerstört oder herausgefiltert und Energie gewonnen.

Wärme aus Abfall

Um das Problem der Ablagerung unbehandelter Abfälle zu lösen, fiel im Jahr 1994 als Kooperation des Landes Niederösterreich mit der EVN AG der Startschuss für eine zentrale thermische Abfallverwertungsanlage in Niederösterreich.
 
Die Anlage, die heute von der EVN Wärmekraftwerke GmbH geführt und betrieben wird, wurde nach der Evaluierung möglicher Standorte und entsprechender Vorbereitung in Zwentendorf errichtet.
 
 

Abfallverwertungsanlage Zwentendorf

Die thermische Abfallverwertungsanlage Zwentendorf ist seit 2004 im Vollbetrieb und hat heute eine Gesamtkapazität von 500.000 Tonnen/Jahr. Sie ist damit die größte derartige Anlage in Österreich und zählt auch zu den größten in ganz Europa. Gleichzeitig ist sie auch eine der modernsten thermischen Abfallverwertungsanlagen Europas.
 
In der Anlage werden Hausrest- und Sperrmüll sowie Industrie- und Gewerbeabfälle auf ökologisch bestmögliche Weise behandelt. Die Schadstoffe im Müll werden bei Temperaturen von über 1.000 Grad Celsius zerstört bzw. in einer dreistufigen Rauchgasreinigungsanlage extrahiert.
 
Durch die Energie aus Müll werden etwa 100.000 Tonnen Kohle und 1 Million Kubikmeter Erdgas im Jahr eingespart. Darüber hinaus leistet die EVN durch den weitaus geringeren Deponiebedarf von Abfällen einen entscheidenden Beitrag zur Reduktion des Treibhauseffekts und zum Schutz des Trinkwassers.
 
Der Standort Zwentendorf ist ideal, um die bei der Müllverbrennung gewonnene Energie durch das Zusammenspiel mit dem bereits vorhandenen Wärmekraftwerk Dürnrohr zur Erzeugung von Strom, Fernwärme und Prozessdampf für die Industrie zu nutzen. 

Weitere Infos